OBDACH-WINTERLEITEN. Vom 29. bis 30. Dezember 2016 fand in Winterleiten (AUT) für die Rennrodler auf Naturbahn der Auftakt der Junioren-Weltcup-Saison 2016/2017 statt. Die Jugendserie des Weltcups, in deren Rahmen jeweils vier Rennen ausgetragen werden, startete damit bereits in die dritte Saison. Letztes Jahr war die Deutsche Theresa Maurer bei den Damen ebenso erfolgreich wie der Neuseeländer Jack Leslie bei den Herren, im Doppelsitzerbewerb sicherte sich die polnische Paarung Rafal Zsuwal/Pawel Spratek die Weltcup-Trophäe.

Achenrainer_Brugger_Winterleiten 2016
Fabian Achenrainer/Miguel Brugger (©HQ Superphoto)

Rege Beteiligung herrschte beim Auftakt der diesjährigen Saison in Winterleiten: 70 Rodler aus 13 Nationen gingen an den Start. Bei den Doppelsitzern setzten sich die Österreicher Fabian Achenrainer und Miguel Brugger mit 1,87 Sekunden vor den Ukrainern Andriy Demchuck und Myroslav Lenko durch, die bereits bei den vergangenen FIL-Juniorenweltmeisterschaften in Latsch (ITA) die Silbermedaille erringen konnten und nun auch in Winterleiten wieder aufhorchen ließen. Dritter wurden Kirill Kravchuck und Aleksandr Zyrianov aus Russland, die aufgrund eines starken zweiten Laufs den dritten Platz absichern konnten.

Daniela Mittermair_Winterleiten 2016
Daniela Mittermair (©HQ Superphoto)

Ein denkbar knappes Ergebnis gab es bei den Juniorinnen: Daniela Mittermair aus Italien siegte mit einer Zeit von 02:34.08 Minuten und einem Abstand von drei Hundertsteln auf die Zweitplatzierte Theresa Maurer (GER), die wiederum nur eine Hundertstelsekunde von der Drittplatzierten Camilla Singer (ITA) trennte. Maurer, die bereits Erfahrung im GRM-Weltcup in der allgemeinen Klasse sammeln konnte, lag nach dem ersten Lauf auf dem sechsten Rang, konnte sich aber nach einer Aufholjagd noch auf den zweiten Platz vorkämpfen. Entsprechend glücklich war sie nach dem Rennen: „Im Hinblick auf mein Training wäre Platz sechs zwar in Ordnung gegangen, aber zufrieden wäre ich damit nicht gewesen. Deshalb habe ich im zweiten Lauf nochmal alles gegeben, ich dachte mir: Wenn es klappt, gut, und wenn nicht, kann man nichts machen. Nun bin ich aber froh, dass alles so gut funktioniert hat.“ Neben der Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften in Umhausen ist es Maurers erklärtes Ziel, ihre Leistung aus dem Vorjahr zu wiederholen und erneut den Juniorenweltcup-Gesamtsieg einzufahren.

Auch bei den Junioren lagen der Zweit- und der Drittplatzierte nur wenige Hundertstelsekunden auseinander: Florian Markt (AUT) war mit einer Zeit von 02:31.22 Minuten letztlich nur zwei Hundertstelsekunden schneller als der Neuseeländer Jack Leslie. Buchstäblich kein Vorbeikommen gab es an diesem Tag aber an Fabian Achenrainer (AUT): Der Österreicher, der nach seinem Sieg im Doppelbewerb mit seinem Partner Miguel Brugger auch bei den Einzelsitzern triumphieren konnte, war fast eine Sekunde schneller als sein zweitplatzierter Landsmann und kann somit auf ein perfektes Rennwochenende in Winterleiten zurückblicken.

Das nächste Rennen des Junioren-Weltcups wird Anfang 2017 ausgetragen, vom 4. bis zum 5. Jänner machen die Rennrodler in Latzfons (ITA) Station.