Erin Hamlin, Wolfgang Kindl und Wendl/Arlt Sprint-Weltmeister 2017

Sprint WM 17 Damen

Innsbruck (RWH) Mit zwei Überraschungen und dem Erfolg des Topfavoriten endeten die 2. Sprint Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) im Olympiaeiskanal von Innsbruck. Als Titelträgerin trug sich wie aus heiterem Himmel die US-Amerikanerin Erin Hamlin bei den Damen ein, im Doppelsitzer besiegten die deutschen Titelverteidiger Tobias Wendl/Tobias Arlt ihre favorisierten Landsleute Toni Eggert/Sascha Benecken. Nur Lokalmatador Wolfgang Kindl wurde seinem Ruf als Topfavorit bei den Herren auf der Heimbahn gerecht.

Überraschend Gold bei den Damen gewann die US-Amerikanerin Erin Hamlin, die bereits 2009 Weltmeisterin in der olympischen Disziplin geworden war. Titelverteidigerin Martina Kocher aus der Schweiz freute sich über Silber, wie vor einem Jahr über ihre überraschende Goldmedaille. Bronze eroberte Rekord-Weltmeisterin Tatjana Hüfner aus Deutschland.

„Das ist unglaublich, damit hätte ich nicht gerechnet“, sagte die neue Weltmeisterin Hamlin. „Ich freue mich riesig, auch wenn der Titel von 2009 für mich persönlich noch etwas wertvoller ist.“

Mit einem Favoritensturz endete der Sprint der Doppelsitzer. Nicht Toni Eggert/Sascha Benecken (GER), die sieben von neun Saisonrennen gewonnen hatten, holten den WM-Titel, sondern ihre Dauerrivalen und Titelverteidiger Tobias Wendl/Tobias Arlt. Eggert/Benecken mussten sich sogar nur mit Bronze hinter den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler begnügen. Fischlers WM-Start hatte sich nach einer Herzmuskelentzündung erst unmittelbar vor dem WM-Auftakt ergeben.

Kindl Sprint WM

Der Topfavorit gewann bei den Herren. Lokalmatador Wolfgang Kindl (AUT) siegte unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer vor dem Russen Roman Repilov und dem Italiener Dominik Fischnaller. Titelverteidiger Felix Loch musste sich mit Rang zehn begnügen. Johannes Ludwig stürzte.

„Ich wusste, dass ich hier gewinnen kann“, sagte der erleichterte Kindl. „Ich freue mich riesig und hoffe, dass ich auch am Sonntag in der Einzeldisziplin vorne mitmischen kann.“

Im Vorjahr war der Sprint-Wettbewerb erstmals Teil des Programms bei FIL-Weltmeisterschaften. Bei der Premiere hatten Martina Kocher (SUI), Natalie Geisenberger und Tobias Wendl/Tobias Arlt (alle GER) die Titel gewonnen. Am Wochenende werden bei den 47. FIL-Weltmeisterschaften in Innsbruck die Titel in den olympischen Disziplinen bei Damen, Herren und im Doppel sowie in der Team-Staffel vergeben.