Pigneter/Clara Kühtai 2017
Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA)
(© Chris Walch)

KÜHTAI. Am Samstag, dem 2. Dezember 2017, wurde mit dem Auftaktevent in Kühtai (AUT) der GRM Group Weltcup 2017/2018 eingeläutet. Am ersten Renntag standen für die Athleten in allen Kategorien die Trainingsläufe an, auf die Doppelsitzer wartete zusätzlich noch der erste von zwei Wertungsläufen. 

Porshnev und Lazarev, Kühtai 2017
Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (RUS)
(© Chris Walch)

Vor allem eine Paarung zeigte dabei ganz besonders auf: Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA) dominierten im Doppelbewerb nicht nur beide Trainingsläufe, sondern auch den ersten Wertungslauf – das italienische Team kam nach 0:33.33 Minuten ins Ziel und war damit fast eine halbe Sekunde schneller als die zweitplatzierten Russen Pavel Porshnev/Ivan Lazarev, die letztes Jahr den Gesamtweltcup für sich verbuchen konnten. Die amtierenden Weltmeister Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT) reihten sich auf Platz drei ein, ihr Abstand zu den führenden Italienern beträgt 57 Hundertstel.

Im Training der Herren war Thomas Kammerlander (AUT), der Weltcupsieger der Vorsaison, am schnellsten. Mit einer Zeit von 0:31.36 lag er im zweiten Trainingslauf allerdings nur zwei Hundertstelsekunden vor seinen ersten Verfolgern Patrick Pigneter (ITA) und Michael Scheikl (AUT), die ex aequo auf Platz zwei landeten.

Brüggler und Angerer, Kühtai 2017
Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT)
(© Chris Walch)

Bei den Damen war am Ende des zweiten Trainingslaufs Sara Bachmann (GER) ganz vorne: Sie lieferte eine Zeit von 0:32.60 Minuten ab und war damit 62 Hundertstel schneller als die zweitplatzierte Tina Unterberger (AUT), die im ersten Trainingslauf noch auf dem ersten Rang gelegen war. Evelin Lanthaler aus Italien belegte den dritten Platz.

Am Sonntag, dem 3. Dezember, geht es weiter mit den Finalläufen aller Kategorien sowie mit dem Teambewerb.

LINK Livestream:
http://www.fil-luge.org/de/live-streaming-naturbahn

LINK Ergebnisse:
http://www.fil-luge.org/de/ergebnisse/grm-group-weltcup-im-rennrodeln-auf-naturbahn-4