Der vor drei Jahren von der FIL ins Leben gerufene Tourbus Naturbahn ist auch diesen Sommer wieder unterwegs. Angeführt von FIL-Trainer Matteo Clara und dem aktiven Rennrodler Patrick Pigneter (ITA) sowie mit Unterstützung von diversen anderen Naturbahn-Athleten, besucht der Tourbus jeden Sommer mehrere Stationen in ganz Europa – heuer etwa machte er bereits in der Slowakei, in Polen und zuletzt in Italien Halt.

Naturbahn Tourbus 2017, 2
Teilnehmer und Team in Lendak (SVK).
© privat

Ziel dieser Initiative der FIL ist es, den Naturbahn-Sport nicht nur, aber vor allem bei Kindern und Jugendlichen bekannter zu machen. Anhand von Anschauungsmaterialien, Lehrvideos und dergleichen lernen sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene die Grundlagen des Rennrodelns auf Naturbahn kennen, bevor sie die vermittelten Inhalte schließlich unter Anleitung der Profis auf Rollenrodeln in die Praxis umsetzen können. Einige der talentiertesten Teilnehmer werden schließlich im Dezember zur FIL-Schule eingeladen, die nicht wenigen Athleten bereits als Sprungbrett in die Juniorenserie des Weltcups gedient hat.

Naturbahn Tourbus 2017
Tina Unterberger (AUT) zeigt, wie es geht.
© privat

Erste Station der heurigen Tour war die Slowakei, wo man bereits ein Jahr zuvor Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern konnte – davon zeugt die Tatsache, dass sowohl in Starý Smokovec, dem Hauptsitz des nationalen Rodelverbandes, als auch in Lendak nicht nur Neulinge am Programm teilnahmen, sondern auch Kinder, die schon im Vorjahr mit dabei waren. Anschließend ging es für den Bus weiter nach Międzybrodzie Bialskie (POL), dort lauschten unter anderem auch Athleten aus dem polnischen Junioren-Nationalkader den Ausführungen von Clara und der Rennrodlerin Tina Unterberger (AUT), die den FIL-Trainer diesmal begleitete. Zuletzt machte der Tourbus im Rahmen des internationalen Sportforums im italienischen Mals Halt, wo interessierte Sportlehrer sich über das Rennrodeln auf Naturbahn informieren und das Rodeln selbst einmal ausprobieren konnten.