Pigneter Kühtai
Patrick Pigneter (ITA)

Patrick Pigneter gewinnt in Hundertstelkrimi

Kühtai (PMA) - Wie bereits 2014 heißt der Gewinner des ersten FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn Patrick Pigneter. Der Südtiroler gewinnt einen wahren Hundertstelkrimi beim Parallelrennen in Kühtai. Gleich dreimal in Folge ist er der Glücklichere im direkten Duell. Ab dem Viertelfinale verliert er jeweils den ersten Lauf. Im entscheidenden Durchgang schlägt er zurück, immer um wenige Hundertstel. Im Viertelfinale verliert Florian Glatzl gegen Pigneter um sechs Hundertstel, im Halbfinale gegen seinen Teamkollegen Alex Gruber sind es gar nur mehr zwei Hundertstel, die Pigneter voran ist. Und auch das große Finale entscheidet Pigneter gegen den Österreicher Michael Scheikl nach zwei Durchgängen um zwei Hundertstel.

Top3 Men Kühtai
Die Top 3 des Tages

"Ein Parallelrennen spielt sich extrem im Kopf ab. Du musst mental stark sein, um dich auf die vielen Läufe vorzubereiten und auch um einen Rückstand wegstecken zu können", erklärt Pigneter.

Das kleine Finale gewinnt der Österreicher Thomas Kammerlander. Der Tiroler darf sich vor heimischer Kulisse über das Weltcuppodium freuen. Vierter wird der Vizeweltmeister Alex Gruber aus Italien.

Ergebnis 1. Weltcup Naturbahn in Kühtai:
1. Patrick PIGNETER (ITA)
2. Michael SCHEIKL (AUT)
3. Thomas KAMMERLANDER (AUT)
4. Alex GRUBER (ITA)

-- aus im Viertelfinale --
5. Florian CLARA (ITA)
6. Florian GLATZL (AUT)
7. Gregori BUKIN (RUS)
8. Aleksandr EGOROV (RUS)

GESAMTWELTCUP HERREN:
1. Patrick PIGNETER 100, 2. Michael SCHEIKL 85, 3. Thomas KAMMERLANDER 70