Rio de Janeiro trägt Olympische Sommerspiele 2016 aus

Kopenhagen (pps) Rio de Janeiro richtet als erste südamerikanische Stadt Olympische Spiele aus. Auf der 121. Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Kopenhagen wurde die sechs Millionen Einwohner zählende Metropole aus Brasilien gekürt. Im dritten und letzten Wahlgang erhielt Rio de Janeiro mit 66 Stimmen deutlich die Mehrheit gegenüber der spanischen Hauptstadt Madrid (32 Stimmen). Im ersten Wahlgang war Chicago (USA) mit 18 Stimmen ausgeschieden, im zweiten Durchgang war Tokio (Japan) mit 20 Stimmen auf der Strecke geblieben.

„Lebt eure Leidenschaft“, lautet die olympische Vision von Rio de Janeiro, im Sommer 2003 Gastgeber des Kongresses des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) und zuvor fünf Mal mit einer Olympia-Bewerbung (1936, 1940, 1960, 2004 und 2012) gescheitert. Die XXXI. Sommerspiele finden vom 5. bis 21. August 2016 statt. Zwei Jahre vor Olympia unter dem Zuckerhut kommt die Fußball-WM 2014 nach Brasilien.

Das Budget beträgt 2,82 Milliarden US-Dollar. Geplant sind zudem Investitionen in Höhe von 11,1 Milliarden Dollar. Brasilien wird derzeit als zehntgrößte Wirtschaft der Welt geführt. Die Weltbank prognostiziert, dass sie bis 2016 auf Rang fünf geklettert ist.
Olympic Congress Copenhagen 02 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.