Renate Gietl (ITA) verteidigt Titel Umhausen (ck) - Renate Gietl (ITA) und Ekatharina Lavrentjeva (RUS) lieferten sich das übliche Duell mit der üblich knappen Entscheidung, bei der diesmal wieder Renate Gietl die Nase vorne hatte und ihren Titel verteidigte. „Ich war überhaupt nicht nervös. Ich habe vor dem Start die Zeit von Kathi gehört und mir gedacht ‚wow, brutal’, aber ich habe gewusst, ich bin stark, ich kann das auch und Gott sei Dank habe ich es umsetzen können“, jubelte die Doppelweltmeisterin. Silbermedaillengewinnerin Lavrentjeva wusste, wo sie den Sieg verschenkt hatte: „Es war mein zweiter Lauf, der war voller Fehler. Im dritten Lauf habe ich alles gemacht was ich konnte, aber es war nicht genug. Es ist schade und ich freue mich, es ist beides.“ Die wahre Siegerin des Tages war allerdings Melanie Schwarz (ITA), die überraschend die Bronzemedaille gewinnen konnte. Vor zwei Jahren beim Weltcup in St. Sebastian stürzte sie schwer und erlitt einen komplizierten Beinbruch, nach dem viele ihre Karriere bereits als beendet sahen. „Es waren zwei ziemlich harte Jahre und ich habe oft nicht mehr daran geglaubt, dass ich jemals wieder zurückkommen würde. Aber Rodeln ist einfach mein Sport und ich wollte es unbedingt“, erzählte die überglückliche Südtirolerin, die in Brixen Religionspädagogik studiert, um in vier Jahren das Lehramt anzutreten. Ihr comeback nach der Verletzungspause feierte sie vor einem Jahr im Januar 2010 genau hier in Umhausen, wo ihr der plötzlicher Erfolg eine schlaflose Nacht bescherte: „Ich habe nicht gut geschlafen. Ich war nervös und habe vor dem Start zum Glück keine Zeiten gehört. Ich habe Vollgas gegeben und mir gedacht, wenn es geht ist es gut, wenn nicht, wird es noch weitere Rennen geben.“ Es ging gut und Melanie Schwarz durfte sich als 13. Italienerin in die ewige Bestenliste der WM-Medaillengewinnerinnen eintragen. Die erfolgreichste Italienerin in dieser Statistik ist immer noch Delia Vaudan mit drei Goldmedaillen. An der Spitze liegt allerdings Ekatharina Lavrentjeva (RUS) mit drei Gold- und drei Silbermedaillen Endergebnis Damen: 1. Renate GIETL (ITA), 1:13,48(2), 1:13,61(1), 1:13,34(1), 3:40,43 2. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:13,43(1), 1:13,90(2), 1:13,34(1), 3:40,67 3. Melanie SCHWARZ (ITA), 1:14,50(4), 1:14,62(3), 1:14,19(4), 3:43,31 4. Melanie BATKOWSKI (AUT), 1:14,19(3), 1:15,42(4), 1:14,05(3), 3:43,66 5. Evelin LANTHALER (ITA), 1:16,25(8), 1:15,54(5), 1:14,76(6), 3:46,55 6. Sara BACHMANN (ITA), 1:15,31(5), 1:15,60(6), 1:15,95(8), 3:46,86 7. Michaela MAURER (GER), 1:16,17(7), 1:16,07(8), 1:15,09(7), 3:47,28 8. Alexandra OBRIST (ITA), 1:17,01(10), 1:15,78(7), 1:14,64(5), 3:47,43 9. Marlies WAGNER (AUT), 3:50,05 10. Olga SIDOROVA (RUS), 3:50,28 11. Ludmila AKSENENKO (RUS), 3:51,49 12. Tina UNTERBERGER (AUT), 3:51,96

Ita Schwarz Melanie 13 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.