Altenberg (pps) Silke Kraushaar, 1998 in Nagano Olympiasiegerin, hat auch das zweite Rennen im Viessmann Rennrodel-Weltcup im sächsischen Altenberg gewonnen. Die WM-Zweite von 2003 feierte ihren 23. Weltcup-Erfolg mit einer furiosen Aufholjagd im zweiten Durchgang. Dort verbesserte sich die Siegerin des Auftakt-Rennens in Sigulda von Rang zehn nach dem ersten Lauf auf den ersten Platz. In 1:49,333 Minuten verwies Silke Kraushaar die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sylke Otto (1:49,465) und die WM-Dritte Barbara Niedernhuber (1:49,471), die bei „Halbzeit“ in Führung gelegen war, auf die Plätze zwei und drei.
Hinter Anke Wischnewski (1:49,480) kam die Österreicherin Sonja Manzenreiter (1:49,583) als beste Ausländerin auf Rang fünf.

Silke Kraushaar (Olympiasiegerin 1998 und WM-Zweite 2003):
„Das ist der Mega-Hammer. Ich hätte nie gedacht, dass ich von Platz zehn noch auf den ersten Platz vorfahren kann. Das Pech des ersten Laufs war das Glück im zwei-ten. Durch die warmen Temperaturen baut die Bahn immer mehr ab, je höher die Startnummer ist.“

Sylke Otto (Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin):
„So ist das Leben. Wir sind aber nun mal eine Freiluftsportart. Aber die Bahn hat in jedem Lauf bis zu etwa 1,5 Sekunden nachgelassen.“

Barbara Niedernhuber (Olympia-Zweite und WM-Dritte):
„Natürlich bin ich jetzt stinkig. Platz drei ist schon in Ordnung, aber lieber hätte ich natürlich gewonnen. Ganz regulär waren die Bedingungen aber nicht.“

750 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.