Titel für Thomas Schopf (AUT), Evelin Lanthaler (ITA) und Kammerlander/Regensburger (AUT)

Nachdem die starken Schneefälle einen regulären Rennbetrieb am gestrigen Samstag unmöglich gemacht hatten, wurden nun alle neuen europäischen Juniorenmeister an einem Tag ermittelt. Die Einsitzerbewerbe wurden daher in nur zwei Durchgängen entschieden.

Österreichs Nachwuchs-Hoffnung Thomas Schopf, der heuer mit drei Weltcup-Podestplätzen bereits auf sich aufmerksam machte, sicherte sich den Junioren-Europameistertitel und verwies den Lokalmatador Hannes Clara (ITA) auf Rang zwei. „Ich hatte einen groben Fehler im ersten Lauf und mein Plan war, diese Fehler nicht zu machen. Die Zeit ohne diese Fehler sollte dann für den Sieg reichen“, erklärte der Halbzeitführende Schopf seine Taktik für den zweiten Durchgang.

Hannes Clara lag nach dem ersten Lauf an de dritten Stelle und konnte sich mit einem besseren, aber nicht perfekten Lauf noch um einen Rang verbessern: „Ich bin froh, dass es sich so ausgegangen ist. Im ersten lauf hatte ich oben einen Fehler, im zweiten Lauf dann unten, ich freue mich über den Titel als Vize-Europameister.“ Thomas Kammerlander fiel nach dem zweiten Lauf um einen Platz zurück und holte die Bronzemedaille.

Nach zwei Titelgewinnen in Folge (2005 und 2007) musste sich Melanie Batkowski (AUT) bei ihrem letzten Start als Juniorin geschlagen geben, zollte aber der neuen Meisterin Evelin Lanthaler (ITA) vollen Respekt: „Sie hatte zwei super Läufe, ich wäre an diese Zeiten hier nicht herangekommen. Ich habe schon zwei Titel, sie hat sich ihren heute verdient.“ Evelin Lanthaler deklassierte mit zwei überlegenen Bestzeiten die Konkurrenz: „Mir ist es hier wirklich super gegangen, ich hatte zwei perfekte Läufe.“ Erwartet hatte sie den ganz großen Erfolg nicht, spekulierte aber durchaus mit einem Podestplatz. „Wir haben hier nur wenig trainiert, aber ich habe schon bemerkt, dass ich gut in Form bin, weil ich ab und zu an die Laufzeiten von Renate Gietl herangekommen bin.“ Renate Gietl gewann immerhin die ersten drei Rennen im Weltcup und zählt zum engsten Favoritenkreis für die Weltmeisterschaften in Passeier am nächsten Wochenende. Evelin Lanthaler kommt aus Passeier und hat sich als frisch gekürte Junioren-Europameisterin sicher auch in den Kreis der Medaillenanwärterinnen katapultiert. Den dritten Platz sicherte sich mit Alexandra Obrist eine weitere Südtirolerin.

Bei den Doppelsitzern fuhren Thomas Kammerlander/Christoph Regensburger (AUT), die auch schon im Weltcup erste Punkte sammeln konnten, ungefährdet zum Sieg. Ihre Mannschaftskollegen Rupert Brüggler/Tobias Angerer landeten auf dem zweiten Platz. Damian Fender/Dawid Jachnicki (POL) belegten den dritten Platz und befinden sich damit ganz auf den Spuren ihrer Teamkollegen Andrzej Laszczak/Damian Waniczek, die unter den noch aktiven Doppelsitzern mit zehn Weltcup-Siegen das derzeit erfolgreichste Paar im Weltcup sind.

Ergebnisse können hier abgerufen werden.

Alle Fotos (c) Hermann Sobe
Internet Ita Lanthaler Evelin 53 Foto Sobe 01 1
Internet Jem Damen Sieger Foto Sobe 0070 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.