Voller Erfolg für Italien: Evelin Lanthaler und Alex Gruber neue Junioren Europameister Laas (ck) - Evelin Lanthaler heißt die alte und die neue Europameisterin der Junioren. Aber die Titelverteidigung war nicht so einfach wie die Zeiten vermuten lassen: „Im Training sind mir die Mädels um die Ohren gefahren, so dass ich wirklich schon an mir selbst zweifelte.“ Die weltcup-erfahrene Südtirolerin lies sich jedoch nicht beirren: „Ich habe mir gedacht, ich kann das, ich bin nervenstark und ich werde alles geben müssen“. Der Erfolg gab ihr recht, mit drei Laufbestzeiten fuhr sie souverän zum Titel. „Ich habe drei mal 200% gegeben und die Konkurrenz war super stark“, sagte Lanthaler und sprach damit auch ihren Teamkolleginnen ein Kompliment aus, die die Plätze zwei bis fünf belegten. Mit Sarah Gruber ging die Silbermedaille an ein neues Gesicht auf dem Siegespodest. Die Schülerin der Oberschule für Soziales in Brixen legte den Grundstein zu ihrem zweiten Platz bereits im ersten Lauf. „Ich hatte aus dem gestrigen Lauf viel Vorsprung, die heutigen beiden Läufe sind mir nicht so gut gelungen.“ Sie hatte zunächst auch nicht recht an eine Medaille glauben wollen: „Die anderen haben alle schon Erfahrung aus dem Weltcup, aber dann hab ich mir gedacht, das kann ich auch.“ Ihr Ziel in der nächsten Zukunft ist eine gute Platzierung im IC-Cup und sich einen Platz in der starken italienischen Damenmannschaft zu erkämpfen. Die Bronzemedaille ging an Sarah Grubers Schulkollegin Alexandra Obrist, die sich schon ab und zu im Weltcup versuchen durfte und stets einen guten Eindruck hinterließ. „In der Schule wissen sie schon, wo ich bin, wenn ich mal wieder nicht da bin. Sie fragen dann immer schon, wie es mir beim Rennen gegangen ist“, erzählte die Südtirolerin, die bereits profimäßig trainiert und ebenfalls einen fixen Platz im Damenteam anvisiert. Auch im Herrenbewerb gingen alle drei Medaillen an Italien. Alex Gruber sicherte sich denkbar knapp mit lediglich sieben Hundertstel Vorsprung auf Lukas Brunner die Goldmedaille. „Ich bin selbst nicht so schlecht gefahren, aber Lukas war heute eindeutig schneller“, musste Alex Gruber zugeben. „Es wurde die Piste immer weicher und es war nicht so einfach sich umzustellen. Mein erster Lauf gestern war sicher die Basis für den Titel“, erzählte der Sportschüler aus Mals, für den die heurige Saison nicht gut begonnen hatte: „Ich habe mich im Training beim Weltcup in Gsies an der Schulter verletzt und musste dann pausieren. Es ist immer schwer nach einer Verletzung wieder zurück zu kommen, überhaupt, weil wir so ein starkes Team haben.“ Sein schärfster Konkurrent im heutigen Bewerb war Lukas Brunner aus Verdings, der in den letzten beiden Läufen jeweils Bestzeit erzielte. „Mir liegt die Strecke hier. Es war mir auch egal, dass die Bedingungen weicher wurden, damit musste jeder zurechtkommen.“ Der Schüler der Oberschule für Landwirtschaft hatte insgeheim schon mit einer Medaille spekuliert: „Gehofft habe ich schon, aber dass es dann so gut geht, hätte ich mir nicht gedacht.“ Tobias Mair komplettierte den italienischen Erfolg mit seiner Bronzemedaille. Dabei hätte der 17-jährige Schüler, der ebenfalls die Sportschule Mals besucht, seine Medaille noch fast verschenkt: „Ich hatte im dritten Laufen oben einen groben Fehler, aber dann habe ich noch mal Gas gegeben im unteren Teil und es ist sich noch ausgegangen.“ Von einem Weltcup-Einsatz will er vorerst noch nichts wissen: „Da sind andere stärker als ich, da warte ich noch ein paar Jährchen“. Im heutigen Rennen waren gerade mal zwei Läufer schneller. Ergebnisse Junioren Damen (16): 1. Evelin LANTHALER (ITA), 1:02,13(1), 1:02,49(1), 1:02,83(1), 3:07,45 2. Sarah GRUBER (ITA), 1:02,17(2), 1:03,15(4), 1:03,42(4), 3:08,74 3. Alexandra OBRIST (ITA), 1:03,18(4), 1:02,74(2), 1:03,09(2), 3:09,01 4. Carmen PLANOETSCHER (ITA), 1:02,89(3), 1:03,08(3), 1:03,39(3), 3:09,36 5. Sara BACHMANN (ITA), 1:03,19(5), 1:03,73(5), 1:04,96(5), 3:11,88 6. Svetlana ZHARAVINA (RUS), 1:04,72(6), 1:06,00(7), 1:06,33(7), 3:17,05 7. Ljubov STARIKOVA (RUS), 3:18,23 8. Wioletta RYS (POL), 3:18,95 9. Sabrina PIMPL (AUT), 3:20,36 10. Daria MALEEVA (RUS), 3:21,63 Ergebnisse Junioren Herren (30): 1. Alex GRUBER (ITA), 1:01,17(1), 1:01,77(2), 1:02,49(2), 3:05,43 2. Lukas BRUNNER (ITA), 1:01,63(2), 1:01,64(1), 1:02,23(1), 3:05,50 3. Tobias MAIR (ITA), 1:02,08(3), 11:02,31(3), 1:03,23(49, 3:07,62 4. Florian GLATZL (AUT), 1:02,17(4), 1:02,84(4), 1:03,41(7), 3:08,42 5. Stanilsav KOVSHIK (RUS), 1:02,97(8), 1:03,12(6), 1:02,67(3), 3:08,76 6. Patrick SALCHER (AUT), 1:02,51(5), 1:02,87(5), 1:03,46(8), 3:08,84 7. Martin KERSCHBAUMER (AUT), 3:09,38 8. Bernd NEURAUTER (AUT), 3:09,98 9. Lukasz GORYL (POL), 3:10,24 10. Dominik KIRCHMAIER (AUT), 3:11,68 TV-Bilder der Veranstaltung sind auf www.sporttime.tv zu sehen!

Ita Gruber Alex 9 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.