Novouralsk (ck) - Athleten aus drei verschiedenen Nationen standen in den drei Bewerben ganz oben am Podest. Nachdem am ersten Tag der 32. Junioren Europameisterschaften mit dem Sieg von Christoph Regensburger/Dominik Holzknecht Gold am Österreich ging, holten am heutigen Abschlusstag Sara Bachmann Gold für Italien und Egor Dorofeev Gold für Russland. Dorofeev ist mit Gold im Einsitzer und Silber im Doppelsitzerbewerb somit auch der erfolgreichste Sportler dieser Meisterschaften, gefolgt von Christoph Regensburger mit Gold im Doppelsitzer und Bronze im Einsitzer. Sara Bachmann nahm ihren Sieg recht gelassen: „Ich habe gestern schon gut begonnen und habe heute mein Bestes gegeben. Ich war sehr entspannt und gar nicht nervös“. Dabei war ihr Sieg eine hauchdünne Entscheidung, nach dem zweiten Lauf lag sie hinter der späteren Silbermedaillengewinnerin Darija Malejeva (RUS) an zweiter Stelle. Nicht glücklich war Greta Pinggera mit ihrer Bronzemedaille, obwohl sie sich diese hart erarbeitet hatte. Nach dem ersten Lauf lag sie nur an fünfter Stelle, nach dem zweiten an der vierten und erst im letzten Lauf gelang ihr der Sprung auf das Podest. „Diese Meisterschaft war mein großes Saisonziel und ich weiß, dass ich es schaffen hätte können. Aber ich habe gestern gepatzt und die Beste soll gewinnen.“ Den Grund für ihren verhaltenen Beginn sieht sie selbstkritisch bei sich selbst: „Ich bin zu verspannt gefahren, ich wollte unbedingt gewinnen und habe nicht so locker fahren können, wie ich es normalerweise kann.“ Petra Dragicevic (SLO) bewies weiterhin ansteigende Form und schob sich mit ihrem sechsten Platz in das italienisch-russische Duell an der Spitze der Ergebnisliste. Deutschland konnte wieder zwei Sportlerinnen in den top ten platzieren, musste aber auf Nachwuchshoffnung Theresa Maurer verzichten, die nach dem ersten Lauf an neunter Stelle liegend wegen einem irregulären Schlitten (zu steile Schiene) disqualifiziert wurde. Bei den Herren, bislang die Domäne der Italiener und Österreicher, gab es einen Sieg für die Gastgeber. Mit Egor Dorofeev kündigt sich ein neuer Star der Szene an. Mit drei Laufbestzeiten deklassierte er das Feld um 1,6 Sekunden und fuhr souverän zum Sieg. „Ich bin tief beeindruckt, dass ich eine Medaille für Russland gewinnen konnte. Es war ein sehr schweres Rennen, weil viel und starke Konkurrenz war“, so Dorofeev. Die stärkste Konkurrenz kam aus Österreich, insbesondere durch Florian Glatzl, der nach einem Jahr Verletzungspause ein beeindruckendes comeback feierte und den zweiten Platz belegte. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl für mich, das ist meine zweite EM und gleich ein Stockerlplatz“, jubelte der Tiroler, der in der Steiermark im Internat lebt und heuer Matura macht. „Es war schwierig zu fahren hier, das Eis ist ganz anders als bei uns daheim“, zollte er der „Green Cape“ Bahn Respekt. In einem Hundertstel-Finish überholte Christoph Regensburger noch seinen Doppelsitzerpartner Dominik Holzknecht und sicherte sich die Bronzemedaille. „Mir wäre es lieber gewesen, wenn ich jemand anderen vom Podest gedrängt hätte, aber voriges Jahr war er schneller als ich, heute war ich schneller, so ist es im Sport“, resümierte Regensburger, der heuer seine letzten Juniorenwettkämpfe bestritt. „Jetzt gilt die volle Konzentration der allgemeinen Klasse und das Ziel ist, im Weltcup im vorderen Feld zu sein, nicht im Mittelfeld“. Ergebnisse: Endergebnis Damen (17): 1. Sara BACHMANN (ITA), 1:03,71(1), 1:03,72(2), 1:03,54(1), 3:10,97 2. Darija MALEJEVA (RUS), 1:03,79(2), 1:03,46(1), 1:03,97(3), 3:11,22 3. Greta PINGGERA (ITA), 1:04,39(5), 1:03,84(4), 1:03,91(2), 3:12,14 4. Lubov STARIKOVA (RUS), 1:04,38(4), 1:03,81(3), 1:04,02(4), 3:12,21 5. Carmen PLANÖTSCHER (ITA), 1:04,16(3), 1:04,08(5), 1:04,07(5), 3:12,31 6. Petra DRAGICEVIC (SLO), 1:04,49(6), 1:05,05(6), 1:04,58(6), 3:14,12 7. Maria KAMAREVTSEVA (RUS), 1:05,32(7), 1:07,51(11), 1:06,27(7), 3:19,10 8. Michelle DIEPOLD (AUT), 1:08,10(12), 1:06,60(8), 1:06,71(8), 3:21,41 9. Michaela NIEMETZ (GER), 3:22,34 10. Martina ROWOLD (GER), 3:23,92 Endergebnis Herren (23): 1. Egor DOROFEEV (RUS), 1:01,44(1), 1:01,13(1), 1:01,34(1), 3:03,91 2. Florian GLATZL (AUT), 1:01,56(2), 1:02,09(2), 1:01,86(2), 3:05,51 3. Christoph REGENSBURGER (AUT), 1:02,10(4), 1:02,41(3), 1:01,94(3), 3:06,45 4. Dominik HOLZKNECHT (AUT), 1:01,99(3), 1:02,44(4), 1:02,06(4), 3:06,49 5. Thomas UNTERHOLZNER (ITA), 1:03,13(5), 1:02,88(7), 1:02,48(5), 3:08,49 6. Martin KERSCHBAUMER (ITA), 1:03,38(8), 1:02,64(5), 1:02,90(6), 3:08,92 7. Aleksei MARTIANOV (RUS), 1:03,58(11), 1.02,65(6), 1:02,94(7), 3:09,17 8. Dominik KIRCHMAIR (AUT), 1:03,23(6), 1:02,99(8), 1:03,0988), 3:09,31 9. Anatolii TALALOV (RUS), 1:03,42(9), 1:03,10(10), 1:04,34(10), 3:10,86 10. Ruslan SUSANU (RUS), 3.10,98

Rus Dorofeev Egor 01 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.