Nur zwei Tage nach der Absage von Hüttau (AUT) kam die fast wortgleiche Meldung aus Krynica (POL): Auf Grund des warmen Winters ist es nicht möglich die Bahn in einem renngemäßen Zustand zu präsentieren, weswegen ein Weltcup-Rennen unter regulären Bedingungen nicht stattfinden kann. Die Schneefälle kamen zu spät und reichten nicht aus. So sah sich FIL Weltcup-Koordinator Herbert Wurzer gezwungen, Ersatzorte für den 4. und 5. Weltcup zu finden.
Da in Umhausen bereits ein Weltcup-Rennen in diesem Winter stattgefunden hatte und die Basis der Bahn bereits geschaffen war, reichten die Schneefälle aus, um die Bahn neuerlich in einen rennfertigen Zustand zu bringen. So findet sich der gesamte Weltcup-Tross heuer zum zweiten Mal in Umhausen im Ötztal ein, um die Sieger des vierten Weltcups zu ermitteln.
Der fünfte Weltcup wurde an den Ort des Saisonfinales verlegt, nach Moos/Passeier, wo nun vom 8. bis 10. Februar ein Doppelweltcup als Finalveranstaltung stattfinden wird.

Bei den Damen dürfte die Entscheidung aber bereits vor Umhausen II gefallen sein: Ekatharina Lavrentjeva führt im Gesamtweltcup mit der bisher maximalen Punktezahl von 300 Zählern. Ihre Verfolgerinnen Renate Gietl (ITA) und Melanie Batkowski (AUT) werden sich anstrengen müssen, um der Seriensiegerin aus Russland die Kristallkugel noch wegschnappen zu können.

Bei den Herren stürzte sich der momentan wohl beste Fahrer der Szene und Sieger der ersten beiden Saisonrennen selbst vom Thron: Patrick Pigneter stürzte im ersten Lauf in Lungiarü und verließ das ladinische Dörfchen mit mageren 7 Weltcup-Punkten im Gepäck. Doch erzielte er im zweiten Lauf gleich wieder Bestzeit, seiner Form dürfte der Sturz also keinen Abbruch getan haben. Dennoch, der Zweikampf zwischen Jungstar Pigneter und seinem immer stärker werdenden Mannschaftskollegen Martin Psenner verspricht Spannung.

Im Doppelsitzerbewerb ist nach Halbzeit der Saison wie auch schon in den letzten Jahren noch alles offen. Zu dicht liegen die Topfahrer beieinander, als dass sich ein Paar schon vorzeitig absetzen hätte können. Dass mit Hofer/Psenner und Pigneter/Clara zwei Neueinsteiger gleich an der Spitze mitmischen erhöht die Spannung um ein weiteres.

Die Rennen in Umhausen beginnen am Freitag mit den Trainingsläufen. Die Einsitzerbewerbe werden wie schon bei Umhausen I als Nachtläufe ausgetragen.

Bahndaten:
Streckenlänge: 1000m
Starthöhe: 1160m
Zielhöhe: 1040m
Höhenunterschied: 120m
Durchschnittsgefälle: 12,1%

Programm:

Freitag, 2. Februar:
14.00 Uhr Mannschaftsführerbesprechung
17.00 Uhr: 1. Trainingslauf (Damen und Herren Einsitzer)
19.30 Uhr: 2. Trainingslauf (Damen und Herren Einsitzer)
anschließend Eröffnung der Veranstaltung

Samstag, 3. Februar:
09.30 Uhr 1. Trainingslauf Doppelsitzer
10.30 Uhr 2. Trainingslauf Doppelsitzer
12.00 Uhr 1. Wertungslauf Doppelsitzer
13.30 Uhr 2. Wertungslauf Doppelsitzer
anschl. Blumenzeremonie
17.00 Uhr 1. Wertungslauf Damen und Herren Einsitzer
19.00 Uhr 2. Wertungslauf Damen und Herren
anschl. Blumenzeremonien
20.30 Uhr Siegerehrungen

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.