Cesana-Pariol (pps) Armin Zöggeler erweiterte seine ohnehin schon umfangreiche Titelsammlung auf die laufende Nummer neun. Nach zwei Olympiasiegen und insgesamt fünf WM-Goldmedaillen gewann der 34 Jahre alte Italiener bei den 41. Europameisterschaften im Rennrodeln nach 2004 zum zweiten Mal den kontinentalen Titel.
Zöggeler verwies mit Bestzeit in beiden Durchgängen in 1:44,341 Sekunden den Russen Albert Demtschenko (0,341 zurück) auf Rang zwei. Dritter wurde Deutschlands zweimaliger Weltmeister David Möller (0,403) an seinem 26. Geburtstag.
Österreichs Daniel Pfister, nach dem ersten lauf noch starker Zweiter, fiel auf den vierten Platz (Rückstand: 428) vor seinem Landsmann Martin Abentung (Rückstand: 0,474) zurück.
Stimmen
Armin Zöggeler (Zweimaliger Olympiasieger, fünfmaliger Weltmeister und Europameister 2004 und 2008)
„Das waren sehr gute Läufe. Das ist meine Heimbahn und bestimmt ein Vorteil. Diese Bahn liegt mir sehr. In Oberhof bei der WM werden die Karten neue gemischt, auch wenn der Start mir nicht gerade entgegen kommt.“
Albert Demtschenko (Olympia-Zweiter 2006, Europameister 2006)
„Auf dieser Bahn und in dieser Form ist Armin Zöggeler nicht zu schlagen. Keine Chance.“
David Möller (Zweimaliger Weltmeister)
„Es war mein persönliches Minimalziel, an meinem Geburtstag eine Medaille zu gewinnen.“

Sieger Herren 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.