Vor einer tollen Zuschauerkulisse sicherten sich die amtierenden Weltmeister Wolfgang Schopf und Andreas Schopf (AUT) beim 5. Red Bull Weltcup in Moskau (Sperlingberg) den Sieg bei den Doppelsitzern. Im Olympiagelände von 1980 zeigten die Cousins im ersten Lauf trotz eines Ausritts eine eindrucksvolle Vorstellung. „Es verläuft derzeit alles nach Wunsch. Mit den beiden Läufen sind wir trotz des Fehlers im ersten Durchgang zufrieden“, erklärten Wolfgang und Andreas Schopf, die in der Weltcupwertung nun ex aequo mit Armin und David Mair (ITA) an der Spitze stehen. Für das Weltcup-Finale in Hüttau (Salzburg) am kommenden Wochenende ist das Duo Schopf/Schopf hoch motiviert: „Wir kämpfen beim letzten Bewerb natürlich um den Weltcup-Gesamtsieg.“

Bei den Damen waren die Russinnen auf heimischer Bahn nicht zu schlagen. Lediglich die Führende im Gesamt-Weltcup, Sonja Steinacher (ITA), konnte den Abstand auf der kurzen Bahn in Moskau in Grenzen halten. Die Siegerin Ekaterina Lavrentjeva (RUS) wurde nach dem Ende der Damendurchgänge von einer großen Journalistenschar belagert. 25 Journalisten und 14 Fernseh- und Radiostationen fanden den Weg in das Olympiagelände, das sich mitten im Moskauer Stadtzentrum befindet.

Trotz der warmen Temperaturen hielt die Bahn. Der Zustand der Strecke wurde aus allen Lagern gelobt. Dies hatten die Naturbahnrodler jedoch nicht den russischen Bahnarbeitern zu verdanken. Die FIL-Funtionäre wie Josef Ploner, Herbert Wurzer und Anton Gabaldo haben die Strecke vor den Wettkämpfen hervorragend präpariert.

Endstand Damen:
1. Ekaterina LAVRENTJEVA (RUS) 38.43 (1) 38.77 (2) 1:17.20
2. Ljubov PANJUTINA (RUS) 38.84 (3) 38.39 (1) 1:17.23
3. Sonja STEINACHER (ITA) 38.67 (2) 39.07 (4) 1:17.74
4. Julia VETLOVA (RUS) 39.39 (4) 38.98 (3) 1:18.37
5. Sandra MARINER (AUT) 39.59 (5) 39.12 (5) 1:18.71
6. Sabine KOGLER (AUT) 39.60 (6) 39.18 (6) 1:18.78

Zwischenstand Weltcup Damen:
1. Sonja STEINACHER (ITA) 330 Punkte
2. Ekaterina LAVRENTJEVA (RUS)325
3, Sandra MARINER (AUT) 310
4. Marlies WAGNER (AUT) 242
5. Ljubov PANJUTINA (RUS) 234
6. Sabine KOGLER (AUT) 197

Endstand Doppelsitzer:
1. Wolfgang SCHOPF/Andreas SCHOPF 41.51 (5) 39.83(1) 1:21.34
2. G. KLEINHOFER/G. MÜHLBACHER (AUT) 41.29 (3) 40.28 (2) 1:21.57
3. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS) 41.03 (2) 40:77 (3) 1:21.80
4. Armin MAIR/David MAIR (ITA) 41.00 (1) 41.22 (4) 1:22.22
5. Eugeni JAKUHIN/Sergei GARIPOV (RUS)41.38 (4) 41:31 (6) 1:22:69
6. Eddy PERRIN/Emanuele GIANELLI (ITA)42:08 (7) 41:25 (5) 1:23:33

Zwischenstand Weltcup Doppelsitzer:
1. Armin MAIR/David MAIR (ITA) 285 Punkte
1. Wolfgang SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT) 285
3. Reinhard BEER/Herbert KÖGL (AUT) 240
4. Peter LECHNER/Peter BRAUNEGGER 230
5. Eddy PERRIN/Emanuele GIANELLI (ITA) 180
6. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 156

Sonnenschein und blauer Himmel lockten am Schlusstag der Weltcuprennen in Moskau über 2000 begeisterte Naturbahnrodelfans in das Moskauer Olympiagelände. Diese ließen sich das dicht gedrängte Rahmenprogramm mit Mountainbike trail, Kinderschi- und Snowboardrennen nicht entgehen.

Umjubelter Sieger der fünften Station im Naturbahnrodelweltcup war der Oberösterreicher Gerhard Pilz (AUT), der in eindrucksvoller Manier beide Läufe für sich entscheiden konnte. „Vor solch einer großen Zuschauerkulisse zu gewinnen ist einfach toll. Die Bahn präsentierte sich in einem guten Zustand, jedoch erlaubte diese aufgrund der geringen Streckenlänge keine Fehler“, sagte Gerhard Pilz. Eine Woche vor dem Weltcupfinale in Hüttau (AUT) hat Pilz die Führung im Gesamtweltcup vor Anton Blasbichler (ITA) und Ferdinand Hirzegger (AUT) übernommen. „Der heutige Sieg war sicher eine wichtige Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup“, betonte Gerhard Pilz, der die Gesamtwertung noch nie für sich entscheiden konnte.

Robert Batkowski (AUT) sicherte sich den zweiten Endrang. Mit einem gelungenen zweiten Lauf fuhr Batkowski nach dem vierten Platz im ersten Durchgang noch auf das Podest. „Man kann auf der Bahn nicht viel gut machen, sondern nur verlieren. Dennoch habe ich mich mit der Strecke gut zurecht gefunden“, erklärte der zweitplatzierte Österreicher. Seine beste Weltcupplatzierung erzielte der junge Marcus Grausam (GER) mit Platz vier. Nach dem ersten Lauf lag Grausam sogar auf dem dritten Rang. „Die erste Kurve galt als Schlüsselstelle. Im zweiten Durchgang habe ich in dieser Kurve einige Zeit liegen gelassen“, erzählte Marcus Grausam.

Die Athleten wurden nach dem Ende der beiden Läufe ähnlich wie bei den Damen von einer riesigen Journalistenschar belagert. Nach den ersten Interviews mit den russischen Pressevertretern kümmerten sich Pilz und Co. noch lange Zeit um die zahlreichen Kinder entlang der Strecke, die von den Athleten jede Menge Autogramme ergatterten.

Endstand Herren (27 Teilnehmer):
1. Gerhard PILZ (AUT) 36.73 (1) 36.60 (1) 1:13.33
2. Robert BATKOWSKI (AUT) 36.93 (4) 36.71 (2) 1:13.64
3. Anton BLASBICHLER (ITA) 36.80 (2) 37.21 (5) 1:14,01
4. Marcus GRAUSAM (GER) 36.82 (3) 37.43 (9) 1:14.25
5. Gerhard KALLAN (AUT) 37.27 (6) 37.11 (4) 1:14.38
6. Ferdinand HIRZEGGER (AUT) 37.33 (7) 37.08 (3) 1:14.41
7. Gernot SCHWAB (AUT) 37.10 (5) 37.36 (8) 1:14.46
8. Martin GRUBER (ITA) 37.53 (9) 37.31 (7) 1:14.84

Weltcupstand Weltcup Herren:
1. Gerhard PILZ (AUT) 315 Punkte
2. Anton BLASBICHLER (ITA) 290
3. Ferdinand HIRZEGGER 275
4. Robert BATKOWSKI (AUT) 239
5. Reinhard GRUBER (ITA) 209
6. Gerhard KALLAN (AUT) 206


Chris Karl / Michael Unverdorben
FIL Media Service

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.