Auf einer Bahn, auf der noch nie ein Weltcup-Rennen stattgefunden hat, werden am kommenden Freitag und Samstag die letzten und alles entscheidenden Weltcup-Punkte vergeben. Die Veranstalter sind jedoch gut gerüstet für ihr Weltcup-Debüt. Im heurigen Jahr machte der IC-Cup bereits Halt in Passeier und 1997 wurden die Europameisterschaften dort abgehalten. Die inzwischen modernisierte und adaptierte Bahn am Ende des Passeier-Tals trotze auch dem frühlingshaften Winter und so steht alles bereit für ein spannendes Weltcup-Finale.

Die größte Spannung darf man in der Doppelsitzer-Entscheidung erwarten. Mit zwei Siegen in Passeier steht der Weg zur Weltcup-Kristallkugel noch für fünf bis sechs Paare offen. Momentan liegen Porschnev/Lazarev (RUS) zwar noch in Führung, jedoch lauern die Routiniers Beer/Kögl (AUT) bereits sieben Punkte hinter den Russen. Zusätzliche Spannung verleiht der Endabrechnung das Streichresultat, da ja die schlechteste Saisonplatzierung aus der Wertung fällt.

Davon wird auch Patrick Pigneter (ITA) profitieren, der bis auf Lungiarü, wo er sturzbedingt nur 7 Zähler verbuchen konnte, alle Rennen gewonnen hat. So führt derzeit zwar Martin Psenner im Gesamtweltcup, doch würde dieser wohl zwei Siege benötigen, um seinen jüngeren Teamkollegen noch abfangen zu können. Das Rennen um den dritten Gesamtrang wird sich zwischen den Österreichern Gerhard Pilz und Gernot Schwab abspielen. Sollte der shooting star der Szene, der erst 16-jährige (zeitgleich mit Patrick Pigneter) Sieger des letzten Rennens Thomas Kammerlander (AUT) an seine Form von Umhausen anschließen können, hat auch er noch Chancen auf einen Platz am Podest in der Gesamtwertung.

Bei den Damen ist die Siegesserie von Ekatharina Lavrentjeva (RUS) zwar nach elf Siegen zu Ende gegangen, doch am Ausgang der Gesamtwertung wird dies nichts mehr ändern. Sie müsste schon massive Probleme mit der Strecke in Moos/Passeier haben, um ihren Konkurrentinnen Renate Kasslatter, Renate Gietle (beide ITA) und Melanie Batkowski (AUT) noch eine Chance auf den Gesamtweltcup zu lassen.

Am Donnerstag werden in Passeier die Trainingläufe abgehalten, am Freitag wird der 5. Weltcup (Nachtrag von Hüttau) entschieden und am Samstag der 6. und letzte Weltcup.

Bahndaten:
Starthöhe: 1567,75m
Zielhöhe: 1453m
Höhendifferenz: 114,75m
Länge: 870m
Mindestgefälle: 4,94%
Maximalgefälle: 19,74%
Durchschnittsgefälle: 13,19%
Anzahl der Kurven: 9

Programm von Passeier

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.