50. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln 2021 werden nicht in Whistler (CAN) ausgetragen

Whistler Sliding Centre

Berchtesgaden (FIL) Die Exekutive des Internationalen Rennrodel-Verbandes FIL hat gemeinsam mit dem  Kanadischen Rennrodel-Verband beschlossen, die vom 5. bis 7. Februar 2021 im Whistler Sliding Center stattfindenden 50. FIL Weltmeisterschaften abzusagen. Über einen alternativen Veranstaltungsort wird die FIL-Exekutive in den kommenden Wochen entscheiden.

Die Entscheidung wurde im Rahmen einer Videokonferenz mit Führungskräften der beiden Organisationen und des Whistler Sliding Centre getroffen. Dabei folgte man den Anweisungen der kanadischen Ärzte und Regierungschefs sowie den anhaltenden internationalen Reisebeschränkungen nach Kanada.

„Im Namen der Exekutive der FIL bedanke ich mich für das enorme Engagement des Kanadischen Rennrodelverbandes in Sachen Planung  für unsere Jubiläums-Weltmeisterschaft und die von der kanadischen Verbandsspitze geführten Verhandlungen betreffend der  gesetzlichen COVID-19 Bestimmungen. Leider ist eine ordnungsgemäße Durchführung dieser Großveranstaltung, unter den gegebenen Coronavirus-Auflagen und Bestimmungen, nicht möglich,“ sagte FIL Exekutivdirektor Christoph Schweiger.

Das bekannte Wintersport-Resort Whistler ist für eine professionelle Ausrichtung von internationalen Sport Großveranstaltungen weltweit anerkannt. Das Whistler Sliding Centre war bereits Gastgeber der Rennrodel Weltmeisterschaften 2013, bei denen kanadische Athleten vor heimischem Publikum vier Top-Fünf-Platzierungen inklusive einer Silber- und einer Bronzemedaille erringen konnten.

„Das Whistler Sliding Centre ist als eine sportlich sehr interessante Bahn bekannt und hatte die  Rennrodel-Fans begeistert mit der Entscheidung der FIL, die WM zurück nach Westkanada zu bringen. In den vergangenen Wochen haben wir jedoch ausführliche Gespräche mit allen wichtigen Interessensvertretern geführt und nach Abwägung aller Optionen wurde beschlossen, in der kommenden Saison auf die Ausrichtung der FIL-Weltmeisterschaften in Kanada zu verzichten“, sagte Tim Farstad, Exekutivdirektor des Kanadischen Rennrodel-Verbandes. „Die größte Herausforderung, vor der wir derzeit stehen, ist eine 14-tägige Quarantäne für alle ausländischen Athleten, die nach Kanada kommen. Wir können leider nicht garantieren, dass diese Bestimmung bis Februar aufgehoben wird. Die FIL teilte uns daher mit, dass die Veranstaltung in diesem Winter in Kanada nicht mehr durchgeführt werden kann.“

FIL Exekutivdirektor Christoph Schweiger ergänzt: „Außerdem kam als Grund für die Absage hinzu, dass nur eine sehr geringe Anzahl an Personen sich gleichzeitig im Whistler Sliding Centre aufhalten dürfen. Dadurch ist die Durchführung einer Weltmeisterschaft nicht mehr möglich.“

Whistler World Cup

Whistler war bereits mehrfach Austragungsort von Weltcuprennen im Rennrodeln, Bob und Skeleton  sowie verschiedener internationaler Rennen im Nachwuchssport. Außerdem fanden in Whistler Mountain erst im Jahr 2019 die IBSF Weltmeisterschaften im Bob und Skeleton statt.

„Dies ist eine sehr unglückliche Nachricht für unsere äußerst engagierten Mitarbeiter und Freiwilligen, die so hart für diese Veranstaltung gearbeitet haben sowie für das gesamte kanadische Rennrodelteam mit allen Athletinnen und Athleten sowie Trainerinnen und Trainern, die sich auf eine Weltmeisterschaft in unserem eigenen Wohnzimmer gefreut haben. Während wir uns jetzt darauf konzentrieren, unseren Teil dazu beizutragen, die Verbreitung von COVID-19 zu minimieren, ist es unser aufrichtiges Anliegen, dass sich unsere Grenzen für internationale Reisen öffnen. Kanada will zukünftig der Gastgeber einer Weltmeisterschaft in Whistler sein, bei der die schnellsten Athleten auf dem Eis vor einer vollen Zuschauertribüne beeindruckende Leistungen zeigen können“, fügte Farstad hinzu.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.