Gut Ding braucht eben Weile: Der 35-jährige Routinier Gerhard Pilz (AUT) sicherte sich in beeindruckender Manier Platz eins beim Weltcupfinale der Naturbahnrodler in Hüttau (AUT). Zugleich holte sich der Oberösterreicher seinen ersten Sieg im Gesamtweltcup. „Ich bin überglücklich, da ich auf diesen Titel lange hingearbeitet habe. Mit der Strecke bin ich schon im Training gut zurecht gekommen,“ erklärte der fünfmalige Weltmeister Gerhard Pilz, der sich auch trotz des starken Schneefalls nicht beirren ließ.
Gerald Kallan (AUT), Lokalmatador und Weltmeister vom vergangenen Jahr, kam mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang noch auf den zweiten Endrang. Der Niedernfritzer verlor im ersten Lauf aufgrund eines Fehlers im oberen Streckenteil wertvolle Zeit. Sein Bruder Roland sicherte sich auf deren Heimbahn den sechsten Platz. Vorerst wenig zu lachen hatte Anton Blasbichler (ITA). Der amtierende Weltmeister wurde von Gerhard Pilz in Hüttau und im Gesamtweltcup geschlagen. Bei der Siegerehrung überwog bei dem Italiener jedoch wieder die Freude über Platz zwei im Gesamtweltcup.
Mit dem siebten Endrang verteidigte Ferdinand Hirzegger (AUT) seinen dritten Platz im Gesamtweltcup. Trotz der Unterstützung seines lautstarken Fanclubs hat der Gesamtweltcupsieger vom vergangenen Jahr im ersten Lauf viel Zeit verloren. „Ich bin mit meinen Läufen keineswegs zufrieden. Speziell im ersten Durchgang haben sich zu viele kleine Fehler eingeschlichen“, resümierte Hirzegger. Die Titelverteidigung hatte er bereits nach dem Rennen in Moskau abgeschrieben. „Eine neue Chance im nächsten Jahr kommt bestimmt“, meinte Ferdinand Hirzegger abschließend. Sensationell agierte Gerald Kammerlander (AUT), der beim Weltcupfinale in Hüttau mit dem elften Endrang seine ersten Weltcuppunkte holte. „Ich bin mit den Läufen nicht ganz zufrieden. Es wäre sicherlich noch mehr möglich gewesen“, gab sich der junge Rodler nach dem Bewerb ehrgeizig.

Endstand Herren:

1. Gerhard PILZ (AUT) 1:01.14 (1), 1:02.32 (2), 2:03.46
2. Gerald KALLAN (AUT) 1:01.88 (4), 1:02.30 (1), 2:04.18
3. Anton BLASBICHLER (ITA) 1:01.84 (3), 1:02.30 (5), 2:04.46
4. Florian BREITENBERGER (AUT) 1:01.97 (6), 1:02.63 (6), 2:04.60
5. Robert BATKOWSKI (AUT) 1:01.81 (2), 1:02.82 (7), 2:04.63
6. Roland KALLAN (AUT) 1:01.91 (5), 1:02.88 (9), 2:04.79


Endstand Weltcup Herren:

1. Gerhard PILZ (AUT) 415 Punkte
2. Anton BLASBICHLER (ITA) 360
3. Ferdinand HIRZEGGER (AUT) 321
4. Robert BATKOWSKI (AUT) 294
5. Gerald KALLAN (AUT) 291
6. Reinhard GRUBER (ITA) 248
7. Roland KALLAN (ITA) 246
8. Marcus GRAUSAM (GER) 208
9. Florian BREITENBERGER (ITA) 184
10. Martin GRUBER (ITA) 163
11. Martin PSENNER (ITA) 140
12. Borut KRALJ (SLO) 129
13. Gasper BENEDIKT (SLO) 122
14. Grega SPENDOV (SLO) 114
15. Gernot SCHWAB (AUT) 110


Michael Unverdorben
FIL Media Service

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.