Mit einer Sensation endete heute der Bewerb der Doppelsitzer bei der finalen Station des diesjährigen Naturbahnrodel-Weltcups. Das mit Spannung erwartete Duell zwischen den weltmeisterlichen Teams Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT) und Armin Mair/David Mair (ITA) endete in einem wahren Herzschlagfinale. Die jungen steirischen Cousins und amtierenden Weltmeister im Doppelsitzer konnten nach klarer Bestzeit im ersten Lauf nur zwei Hundertstel Sekunden auf deren italienische Verfolger retten. Somit sicherten sich die Aufsteiger der Saison zugleich den Sieg im Gesamtweltcup. „Wir sind mit viel Risiko gefahren und es hat funktioniert“, jubelten die Cousins nach dem Rennen. Im Stile eines Routiniers fügte Wolfgang Schopf vorausblickend hinzu: „Im nächsten Jahr werden wir unseren Titel verteidigen. Zudem peilen wir nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft auch den EM-Titel an.“ Sportlich zeigten sich die Weltmeister von 1999, Armin und David Mair, die den Gesamtweltcup-Siegern freundschaftlich gratulierten. „Das ist das tolle am Naturbahnrodelsport. Die Sportler sind wie eine große Familie“, meinte auch der Sprecher im Zielraum beim Anblick dieser Szenen.

Auch bei den Damen war die Spannung kaum zu überbieten. Die 19-jährige Ekaterina Lavrentjeva (RUS) feierte mit einem Sieg in Hüttau ihren ersten Triumph im Gesamtweltcup. Nach der klaren Laufbestzeit im ersten Durchgang genügte der Junioren-Weltmeisterin von 1999 - ebenfalls auf der Bahn in Hüttau - ein vierter Rang im zweiten Lauf zum Sieg beim Weltcupfinale. Die junge Lavrentjeva verwies die amtierende Weltmeisterin Sonja Steinacher (ITA) auf der Bahn in Hüttau als auch im Weltcup auf Platz zwei. Mit einem verpatzten ersten Lauf platzierte sich Steinacher lediglich auf den elften Zwischenrang. Trotz der sensationellen Fahrt im zweiten Durchgang blieb die Briefträgerin um eine halbe Sekunde zurück. „Man muss immer mit dem zufrieden sein, was man erreicht“, meinte die Italienerin nach der Konkurrenz. Das Rennen hat Sonja Steinacher im ersten Lauf verloren. „Ich habe eigentlich mit einer besseren Zeit gerechnet, da mir kein grober Fehler unterlaufen ist. Vielleicht war mein Material im ersten Durchgang nicht optimal, da es im Vergleich zu gestern sehr warm war“, resümierte die zweimalige Naturbahnrodel-Weltcupgewinnerin.
Mit Platz neun blieb Sandra Mariner (AUT) unter den Erwartungen zurück. Sie verteidigte dennoch ihren dritten Platz im Gesamtweltcup vor der aufstrebenden Russin Ljubov Panjutina und der jungen Österreicherin Marlies Wagner, die in Hüttau den vierten Platz erzielte.


Endstand Damen:

1. Ekaterina LAVRENTJEVA (RUS) 1:03.69 (1), 1:04.66 (4), 2:08.35
2. Sonja STEINACHER (ITA) 1:05.16 (11), 1:03.73 (1), 2:08.89
3. Ljubov PANJUTINA (RUS) 1:04.36 (3), 1:04.61 (3), 2:08.97
4. Marlies WAGNER (AUT) 1:04.88 (8), 1:04.20 (2), 2:09.08
5. Sabine KOGLER (AUT) 1:04.65 (4), 1:04.70 (5), 2:09.35
6. Sandra SCHOPF (AUT) 1:04.25 (2), 1:05.31 (9), 2:09.56


Weltcup Endstand Damen:

1. Ekaterina LAVRENTJEVA (RUS) 425 Punkte
2. Sonja STEINACHER (ITA) 415
3. Sandra MARINER (AUT) 349
4. Ljubov PANJUTINA (RUS) 304
5. Marlies WAGNER (AUT) 302
6. Sabine KOGLER (AUT) 252
7. Sandra SCHOPF (AUT) 176
8. Simona MARTIN (AUT) 162
9. Irene MITTERSTIELER (ITA) 161
10. Julia VETLOVA (RUS) 136


Endstand Doppelsitzer Herren:

1. Wolfgang SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT) 1:06.74 (1), 1:07.11 (2), 2:13.85
2. Armin MAIR/David MAIR (ITA) 1:07.17 (2), 1:06.70 (1), 2:13.87
3. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS) 1:07.32 (3), 1:07.15 (3), 2:14.47
4. H. KLEINHOFER/G. MÜHLBACHER (AUT) 1:07.58 (5), 1:07.15 (3), 2:14.73
5. Peter LECHNER/Peter BRAUNEGGER (AUT) 1:07.47 (4), 1:07.35 (5), 2:14.82
6. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 1:07.58 (5), 1:07.94 (6), 2:15:52


Weltcup Endstand Herren:

1. Wolfgang SCHOPF/Andreas SCHOPF (AUT) 385 Punkte
2. Armin MAIR/David MAIR (ITA) 370
3. Peter LECHNER/Peter BRAUNEGGER (AUT) 285
4. Reinhard BEER/Herbert KÖGL (AUT) 240
5. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS) 225
6. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 206


Michael Unverdorben
FIL Media Service

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.