IOC-Koordinierungskommission voll des Lobes

Innsbruck (pps) Voll des Lobes äußerte sich die Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nach einer dreitägigen Inspektion von Innsbruck, 2012 Gastgeber der ersten „Olympic Youth Games“ (YOG) im Winter.

„Das Organisationskomitee ist gut aufgestellt und voller Engagement. Es müssen keine großen Sachen gebaut werden. Innsbruck wurde im Dezember 2008 auch deshalb als erster Austragungsort ausgewählt, weil es in der Stadt und im Land Tirol hervorragende Voraussetzungen gibt“, sagte der Vorsitzender der Kommission, der Schweizer Gian Franco Kasper. Neben dem Präsidenten des Internationalen Skiverbandes (FIS) gehören dem Gremium unter anderem auch die Olympiasiegerinnen und IOC-Mitglieder Pernilla Wiberg (Schweden) und Rebecca Scott (Kanada) an.

Als Budget für die YOG in Innsbruck sind 15 Millionen Euro vorgesehen. Insgesamt 63 Medaillenentscheidungen werden vom 13. bis 22. Jänner 2012 in allen sieben olympischen Wintersportarten fallen. 1.048 Athleten zwischen 15 und 19 Jahren werden am Start sein. Im Rennrodeln werden Medaillen bei den Damen, Herren, im Doppelsitzer sowie in der Team-Staffel vergeben. Startberechtigt sind 20 Damen, 20 Herren und 15 Doppelsitzer.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.