Deutschnofen/ Nova Ponente (ck) - Die bereits Weltcup-erfahrenen Tiroler Thomas Kammerlander/Christoph Regensburger sicherten sich mit zwei Laufbestzeiten auf der Pföslriep-Bahn in Deutschnofen den Weltmeistertitel der unter 20-Jährigen, den Thomas Kammerlander aber richtig zu werten weiß: „Natürlich ist es schön, solche Erfolge bei den Junioren zu feiern, aber man kann es nicht mit dem Niveau der allgemeinen Klasse vergleichen“. Er weiß wovon er spricht, ist er doch in dieser Saison dabei sich auch in jener einen Namen zu machen. Seinen letzten Auftritt bei den Junioren wird er im morgigen Einsitzerrennen haben, denn am 13. Februar feiert er bereits seinen 20. Geburtstag. Wie es dann in seinem Leben weitergehen wird, ist noch ungewiss: „Ich war beim Bundesheer im Heeresleistungszentrum, konnte aber nicht bleiben, weil es in Innsbruck nur neun Plätze für Rennrodeln gibt und die sind alle von Kunstbahnfahrern belegt. Ich bin jetzt in der Wintersaison also arbeitslos und im Frühjahr werde ich sehen, was ich mache.“ Etwas besser geht es seinem erst 16-jährigen Doppelsitzerkollegen Christoph Regensburger, der ebenfalls aus Umhausen kommt: „Ich bin Maurerlehrling, damit sind meine nächsten drei Jahre abgesichert und ich habe genug Zeit zum Trainieren.“ Die Zwillinge Dominik und Dieter Apolloner konnten sich nach einem dritten Platz in Latsch vor zwei Jahren um einen Platz steigern und belegten den zweiten Rang. Rückblickend auf die vergangenen Jahre sind sich die beiden einig: „Wir sind fitter als vor zwei Jahren, wir haben viel trainiert, im Sommer laufen und schwimmen, auch Krafttraining, obwohl wir da im Beruf schon viel davon haben“. Dominik arbeitet als Maurer, Dieter als Installateur. „Die Trainer sind immer hinter uns gestanden und nächstes Jahr wollen wir versuchen, uns im Weltcup zu etablieren. Ein großer Schritt vorwärts war der Materialwechsel, wir sind heuer zu Beginn der Saison auf Sams umgestiegen“, erzählen die beiden, die in diesem Winter noch im IC-Cup Erfahrung sammeln. Den dritten Platz belegten die Russen Pavel Silin/Ivan Rodin, die allerdings schon über eine Sekunde Rückstand auf die Sieger aufwiesen. Endergebnisse Junioren Doppelsitzer: 1. Thomas KAMMERLANDER/Christoph REGENSBURGER (AUT), 0:58,55(1), 0:58,37(1), 1:56,92 2. Dominik APOLLONER/Dieter APOLLONER (AUT), 0:58,60(2), 0:58,89(3), 1:57,49 3. Pavel SILIN/Ivan RODIN (RUS), 0:59,27(3), 0:58,77(2), 1:58,04 4. Rupert BRÜGGLER/Tobias ANGERER (AUT), 0:59,66(4), 0:59,70(4), 1:59,36 5. Stanislav KOVSHIK/Ilya TARASOV (RUS), 0:59,85(5), 0:59,72(5), 1:59,57 6. Maxim TSVETKOV/Denis MOISEEV (RUS), 1:00,29(6), 0:59,72(5), 2:00,01 Chris Karl FIL Media Service

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.