Latsch (ck) - „Ich habe mich nicht als Favoritin gesehen und eigentlich kann ich es noch gar nicht glauben“, sagte die frischgebackene Juniorenweltmeisterin Alexandra Obrist, die sich gegen die interne Konkurrenz im italienischen Team durchsetzte. „Diese Meisterschaft war mein größtes Ziel heuer, als nächstes versuche ich mich für das Weltcup Saisonfinale im Umhausen zu qualifizieren“. Nach Ende der Saison steht für die Schülerin der Sozialoberschule in Brixen die Matura am Programm. Ob sie danach dem Rodelsport erhalten bleiben wird, weiß sie noch nicht: „Derzeit ist noch alles offen, ich weiß nicht, ob und wo ich studieren will und dann, wenn das entschieden ist, werde ich mir überlegen wie es mit dem Sport weitergeht.“ Vor den Augen ihres Fanclubs rodelte Greta Pinggera (ITA) zur Silbermedaille: „Es war fast wie daheim. Aber ich bin nervlich total schwach und ich habe nicht mit dem zweiten Platz gerechnet. Ich habe mir dann vor dem letzten Lauf aber gedacht, ich kann’s und ich bin voll zufrieden“. Nicht fast wie daheim, sondern daheim durfte sich Sara Bachmann als dritte Italienerin am Podest über die Bronzemedaille freuen: „Es war sehr, seht schwer auf der Heimbahn zu fahren. Ich hatte einen schweren Fehler gestern im ersten Lauf und bin fast gestürzt, habe mir dabei den Ellbogen geprellt. Ich habe schlecht geschlafen mit Schmerzen und bin total froh, dass sich der dritte Platz ausgegangen ist.“ Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Alex Gruber (ITA), der mit drei Laufbestzeiten souverän zum Titelgewinn raste: „Ich habe mich nicht hineingesteigert, ich habe gewusst, ich muss nur dreimal gut hinunterkommen. Ich bin dreimal locker gefahren und es ist gut gegangen.“ Er fügt aber an: „Ich habe das ganze Jahr auf diesen Titel hingearbeitet und er bedeutet mir viel. Patrick und Hannes haben auch diesen Titel geholt und jetzt stehen sie ganz oben“ und meint Patrick Pigneter und Hannes Clara, die im Weltcup derzeit das Maß aller Dinge sind. Der zweite Platz ging an den Österreicher Dominik Holzknecht, der damit verhinderte, dass sich Italien alle sechs Medaillen des zweiten Renntages holte. Holzknecht ist somit der erfolgreichste Teilnehmer an diesen Meisterschaften, da er schon am Vortag die Goldmedaille im Doppelsitzerbewerb gewann. Seine Zukunftspläne reichen derzeit bis an das Ende der Juniorenzeit: „Bis zur Junioren EM nächstes Jahr wollen wir noch Doppelsitzer und Einsitzer fahren und versuchen in beiden Disziplinen Erfolg zu haben, danach werden wir sehen wo es besser läuft und uns eventuell spezialisieren.“ Für heuer gibt es noch ein Ziel: „Für das Weltcup-Finale in Umhausen qualifizieren und dort zeigen, was man kann…“. Der dritte Platz ging an der erst 16-jährigen Martin Kerschbaumer (ITA), der bei der Junioren-EM im letzten Jahr in Laas, ebenfalls im Vinschgau, seine Premiere im italienischen Team gab: „In Laas ist es mir nicht gut gegangen, darum wollte ich heuer unbedingt vorne dabei sein. Ich habe viel trainiert dafür und es war schwer, aber es ist zum Glück gut gegangen“, sagte der Schüler der Handelsoberschule in Brixen. „In der Schule tue ich mir relativ leicht, daher geht es momentan recht gut, Rodeln und Schule auf einen Nenner zu bringen.“ Für einige der Junioren geht es nächste Woche auf zum Weltcup in Russland, die meisten allerdings müssen hoffen, sich für das Weltcup-Finale in Umhausen zu qualifizieren, wo der in Latzfons getestete neue Modus wiederholt wird und durch Nationencup und Weltcup ein insgesamt größeres Starterfeld zulässig ist. Endergebnis Juniorinnen (21): 1. Alexandra OBRIST (ITA), 1:04,34(2), 1:03,95(1), 1:03,96(1), 3:12,25 2. Greta PINGGERA (ITA), 1:04,28(1), 1:04,22(2), 1:04,62(3), 3:13,12 3. Sara BACHMANN (ITA), 1:05,50(4), 1:04,63(3), 1:04,12 (2), 3:14,25 4. Carmen PLANÖTSCHER (ITA), 1:05,38(3), 1:05,25(5), 1:05,58(4), 3:16,21 5. Daria MALEEVA (RUS), 1:07,66(7), 1:06,82(6), 1:06,10(5), 3:20,58 6. Ljubov STARIKOVA (RUS), 1:08,25(9), 1:07,01(7), 1:07,17(7), 3:22,43 7. Sabrina PIMPL (AUT), 3:23,49 8. Michelle DIEPOLD (AUT), 3:24,59 9. Martina ROWOLD (GER), 3:24,96 10. Michaela NIEMETZ (GER), 3:25,57 Endergebnis Junioren (27): 1. Alex GRUBER (ITA), 1:03,01(1), 1:02,96(1), 1:02,84(1), 3:08,81 2. Dominik HOLZKNECHT (AUT), 1:03,72(2), 1:03,33(2), 1:03,27(2), 3:10,32 3. Martin KERSCHBAUMER (ITA), 1:04,00(3), 1:03,84(3), 1:03,75(3), 3:11,59 4. Christoph REGENSBURGER (AUT), 1:04,63(5), 1:04,49(4), 1. 04,41(6), 3:13,53 5. Tobias MAIR (ITA), 1:04,83(7),1:04,74(6), 1:04,75(9), 3:14,32 6. Lukasz GORYL (POL), 1:05,07(8), 1:04,65(5), 1:04,67(8), 3:14,39 7. Dominik PROFANTER (ITA), 3:14,49 8. Armin FOLIE (ITA), 3:14,73 9. Thomas UNTERHOLZNER (ITA), 3:16.04 10. Gregori BUKIN (RUS), 3:16,86

Ita Obrist Alexandra 15 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.