Winterberg (pps) Gemeinsam schlossen sie beim Viessmann Weltcup im österreichischen Igls zum bisherigen alleinigen Rekordsieger Markus Prock auf, nach dem jeweils 33. Weltcupsieg ihrer Laufbahnen stehen Sylke Otto und Georg Hackl vor dem nächsten Streich. Keiner hat so oft in Winterberg gewonnen wie das ungleiche Duo aus Oberwiesenthal und Berchtesgaden.

Hackl feierte auf der Kunsteisbahn im Hochsauerland im Winter 1987/88 nicht nur seinen ersten Weltcup-Sieg, hier wurde er 1989 auch erstmals Weltmeister. Insgesamt brachte es der dreimalige Olympiasieger (1992, 1994 und 1998) auf drei WMTitel (1989, 1990 und 1997).

Bei den 16 Weltcups, die seit dem Winter 1978/79 in Winterberg ausgetragen wurden, hatte Hackl nicht weniger als neun Mal die Nase vorne. Vielleicht steht in diesem Winter mit dem zehnten Erfolg im Hochsauerland ein kleines Jubiläum an?

Bei den Damen führt Sylke Otto mit sechs Weltcup-Siegen die Winterberger Rangliste an. Seit dem Winter 1998/99, damals gewann Silke Kraushaar den Weltcup, ist die Olympiasiegerin von Salt Lake City 2002 in Winterberg zudem ungeschlagen. Neben den Weltcup-Rennen der Jahre 2002, 2003 und 2004 gewann die Oberwiesenthalerin im Jahr 2000 auch die EM in Winterberg. Im Winter 2000/2001 fand kein Weltcup im Hochsauerland statt.

Zusätzliche Spannung erfährt der Viessmann Weltcup in Winterberg, das achte und letzte Rennen vor dem Finale auf der Olympiabahn in Cesana Pariol (5./6. Februar 2005), durch die Frage, ob Sylke Otto und Georg Hackl ihren Rekord ausbauen können. Für ebenso viel Brisanz ist in den Gesamtwertungen des Weltcups gesorgt – in keiner Disziplin ist bisher eine Vorentscheidung gefallen.

Bei den Damen führt Barbara Niedernhuber (576 Punkte) nach sieben von neun Stationen vor Silke Kraushaar (541) und Sylke Otto (441). „Langsam ist der Gesamtweltcup ein realistisches Ziel“, sagte die 30 Jahre alte Niedernhuber. Die deutschen Rodlerinnen sind seit 1997 in nun 55 Weltcup-Rennen ungeschlagen.

Im Doppelsitzer liegen André Florschütz/Torsten Wustlich (Friedrichroda/ Oberwiesenthal) im Viessmann-Weltcup mit 510 Punkten vorn. Auf Rang zwei folgen die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber (491 Punkte).

Bei den Herren führt weiter der Russe Albert Demtschenko mit 529 Punkten vor dem Österreicher Markus Kleinheinz (453) und Weltmeister David Möller (GER/441), der durch seinen Sturz im zweiten Lauf in Igls alle Chancen auf den Gesamtsieg einbüßte. Hinter dem Amerikaner Tony Benshoof (419) folgt mit 416 Punkten schon Georg Hackl. Dabei musste der dreimalige Olympiasieger auf das Rennen in Lake Placid wegen seiner Knöchelverletzung verzichten.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.