Sigulda (pps). Der Olympia-Zweite Albert Demtschenko aus Russland hat das Finale zum Viessmann Rennrodel-Weltcup gewonnen und seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. In Sigulda (Lettland) verwies der Europameister von 2006 in einer Gesamtzeit von 1:39,786 Minuten den zweimaligen Olympiasieger Armin Zöggeler (ITA, 1:39,853) auf Platz zwei. Der zweimalige Weltmeister David Möller (GER, 1:40,337) wurde Dritter und erreichte damit nach drei vierten Plätzen sein bestes Ergebnis und den ersten Podestplatz in Sigulda. . Zur Freude von Fans und Organisatoren an der Bahn in Sigulda, allen voran dem lettischen Staatspräsident Valdis Zatlers, erreichten beide Lokalmatadoren auf ihrer Heimbahn die besten Saison-Platzierungen im Viessmann Rennrodel Weltcup. Der Olympia-Dritte und Staffel-Europameister Martins Rubenis (LAT, 1:40,380) verpasste auf Rang vier einen Podiumsplatz nur um gut fünf Hunderstelsekunden, sein Teamkamerad Guntis Rekis (LAT, 1:40,557) wurde Fünfter. Der fünfmalige Weltmeister Armin Zöggeler (ITA, 725 Punkte) gewann mit seinem zweiten Platz im Weltcup-Finale von Sigulda auch seinen siebten Gesamt-Titel im Viessmann Rennrodel-Weltcup. Für den Olympia-Fünften David Möller (GER, 655), gab es wie in den beiden Jahren zuvor Rang zwei in der Weltcup-Gesamtwertung. Mit seinem Final-Sieg in Sigulda sprang Albert Demtschenko mit 454 Punkten auch im letzten Moment vom fünfen Platz auf Podiumsrang drei im Gesamtklassement. Stimmen: Armin Zöggeler (ITA, Olympiasieger 2002 und 2006, Weltmeister 1995, 1999, 2001, 2003 und 2005, Europameister 2004 und 2008, siebenmaliger Weltcup-Gesamtsieger): „Der Gesamtweltcup war heute mein Ziel und das habe ich erreicht. Auch, wenn die Bedingungen nicht ideal waren, ich bin heute auch ein gutes Rennen gefahren. Den Sieg gönne ich Albert, das wurde wirklich mal Zeit.“ Albert Demtschenko (RUS, Olympia-Zweiter 2006, Europameister 2006, Gesamt-Weltcup-Sieger 2004/05): „Ich glaube, mit meinem höheren Gewicht hatte ich bei diesen Bedingungen einen Vorteil gegenüber Armin und David. Aber ich bin auch gut gefahren und freue mich über den Sieg. Auf den Gesamtweltcup habe ich überhaupt nicht geachtet und kann kaum glauben, dass ich auf Platz drei bin.“ David Möller (GER, Olympia-Fünfter 2006, Weltmeister 2004 und 2007, Vize-Europameister 2004, EM-Dritter2006 und 2008, Gesamtweltcup-Zweiter 2005/06, 2006/07 und 2007/08): „Mein Ziel hier in Sigulda war ein Podiumsplatz – das hat ja geklappt. Die Bahn zählt wirklich nicht zu meinen Lieblingsbahnen, da muss man sich einfach langsam rantasten. Der Gesamtweltcup war eigentlich vor dem letzten Rennen schon an Armin vergeben, daran habe ich kaum gedacht.“

Sigulda08 Wc8 Herren 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.