Naseby (PMA) - Er war der erste Herausforderer von Patrick Pigneter in diesem Winter. Der Südtiroler Alex Gruber gewann das Weltcuprennen in Deutschnofen, schnappte sich die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften in Österreich und beendete den Gesamtweltcup auf Platz zwei. In diesem Sommer ist er als Gasttrainer in Naseby in Neuseeland eingeladen. Während der Sommer für warme Temperaturen in Europa und auf der Nordhalbkugel sorgt ist in Neuseeland zurzeit Winter. Darum bietet die Insel derzeit perfekte Bedingungen für die Rodler. “Am Morgen hat es bis zu neun Grad minus, perfekte Bedingungen zum Rennrodeln. Die Kinder, die an den Trainingskursen teilnehmen sind extrem motiviert. Das Team rund um Geoff Balme leistet eine super Arbeit hier und jeder hilft mit. Wir trainieren die ganze Woche und am Wochenende finden die Rennen statt“, erzählt Gruber. Auch viele Touristen schnuppern in Naseby ein wenig in den Sport rein und versuchen sich bei Trainingsläufen. Unterstützung beim Training erhält Gruber von der Neuseeländischen Weltcupmannschaft. „Jack und Olivia Leslie sowie Tayla Ward hatten schon super Läufe und sie trainieren eifrig und hart für die kommende Saison“, erklärt Gruber.

Gruber 2

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.