Cesana Pariol (pps) Mit einer ganzen Reihe von Überraschungen endete der erste SUZUKI Challenge Cup des Olympiawinters. Auf der angehenden Olympiabahn in Cesana Pariol für die Winterspiele in Turin (10. – 26. Februar 2006) trugen sich Anastasia Oberstolz-Antonova (Italien), Tony Benshoof (USA) und Andreas Linger/Wolfgang Linger (Österreich) als erste Saisonsieger ein. Nach der Vorjahres-Niederlage gegen Natalia Yakuschenko aus der Ukraine in Sigulda mussten sich die erfolgsverwöhnten deutschen Rodlerinnen erneut zum Auftakt des SUZUKI Challenge Cups geschlagen geben. Diesmal bezwang Lokalmatadorin Anastasia Ober-stolz-Antonova im Finale die Olympiasiegerin von 1998, Silke Kraushaar aus Oberhof. Dritte wurde Courtney Zablocki (USA). Bei den Herren bezwang im Finale Tony Benshoof den Russen Albert Demtschenko. Auf Rang drei kam Olympiasieger Armin Zöggeler (ITA). Im Doppelsitzer hatten überraschend Linger/Linger im Finale gegen Gerhard Plan-kensteiner/Oswald Haselrieder das bessere Ende für sich. Rang drei ging an die Weltmeister Andre Florschütz/Torsten Wustlich (GER).

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.