Innsbruck-Igls (pps) Acht lange Jahre oder insgesamt 67 Viessmann-Weltcups hatte Anke Wischnewski auf diesen Tag warten müssen. Im vorolympischen Winter 2012/2013, genauer gesagt am 24. November 2012 war es dann endlich wieder soweit, denn zum zweiten Mal nach Altenberg am 13. November 2004 stand Anke Wischnewski im Viessmann-Weltcup der Rennrodler in Innsbruck-Igls wieder ganz oben auf dem Siegerpodest.

Neben der inzwischen 35 Jahre alten Oberwiesenthalerin standen im Vorjahr beim Viessmann-Weltcup auf der Olympiabahn in Innsbruck-Igls noch Olympiasieger Felix Loch und das Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt (alle GER) ganz oben auf dem Siegerpodest. In der Team-Staffel siegte das Quartett aus Deutschland vor den Vertretungen von Kanada und Italien.

Anke Wischnewski 2 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.