Igls (pps) Der Viessmann Rennrodel-Weltcup geht in seine entscheidende Phase. Bei der vorletzten Station am Wochenende (23. bis 25. Januar 2004) auf der Olympiabahn in Igls können die deutsche Mannschaft und der italienische Olympiasieger Armin Zöggeler frühzeitig die Siege in den Gesamtwertungen perfekt machen.

Im vierten Rennen im Team-Wettbewerb würde der Auswahl des Bob- und Schlittensport-Verbandes für Deutschland (BSD) am Freitag (23. Januar 2004 / 17.00 bis 18.30 Uhr) nach drei Siegen in den bisherigen drei Mannschafts-Rennen schon ein mit 42 Punkten dotierter achter Platz zum Gewinn des Team-Weltcups genügen. Auf den Plätzen hinter Team-Europameister Deutschland (300 Punke) folgen Italien (240), Österreich (210), Kanada (175) und die USA (166).

Armin Zöggeler, der die Viessmann-Weltcup-Gesamtwertung bereits 1998, 2000 und 2001 gewann, weist nach seinem dritten Platz von Winterberg und 501 Punkten nun 100 Zähler Vorsprung auf Vize-Europameister David Möller (401) aus Oberhof auf. Selbst wenn der 22-jährige Möller die beiden Abschluss-Rennen in Igls und Königssee (30. Januar bis 1. Februar 2004) gewinnen sollte und damit auf 601 Zähler käme, würden Zöggeler im schlechtesten Fall ein fünfter (= 55 Punkte) und ein sechster Platz (= 50 Punkte) genügen, um als Gesamtsieger festzustehen.
Doch der viermalige Weltmeister dämpft nach seinem Sturz im Krombacher Challenge Cup in Winterberg die Erwartungen. “Die Bahn in Igls liegt mir nicht, ich will dort einfach nur durchkommen. Wie man sieht, kann ein Sturz immer passieren. Ich glaube nicht, dass ich den Gesamt-Weltcup schon in Igls sichern kann“, sagte Zöggeler. Für den Europameister heißt der Favorit auf der Olympiabahn von 1976 eindeutig Georg Hackl. Der dreimalige Olympiasieger feierte in Winterberg seinen ersten Saisonsieg in diesem Winter. Zöggeler: „Den Schorsch darf man niemals abschreiben. Man kennt das bei ihm. Es bedeutet nichts, wenn er zu Saisonbeginn nicht so gut in Form ist. Seine Bahnen kommen erst jetzt.“

Als Igls-Spezialistin gilt auch Sylke Otto (Deutschland), die mit 555 Punkten die Damen-Gesamtwertung vor Europameisterin Silke Kraushaar (512) anführt. Kraushaar, Olympiasiegerin von 1998, laboriert aber seit der EM Anfang Januar an einem Muskelfaserriss und will in Igls nichts riskieren: „Die WM in Nagano ist mir wichtiger.“

Die größte Spannung herrscht bei den Doppelsitzern. Gerade einmal 16 Punkte liegen zwischen Rang eins, den Andre Florschütz/Torsten Wustlich (444) nach ihrem Sieg in Winter-berg einnehmen, und Rang drei von Patric Leitner/Alexander Resch (428). Zwischen den Deutschen liegen noch die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber (430). Auch die beiden österreichischen Duos mit den Weltmeistern Andreas Linger/Wolfgang Linger und den WM-Zweiten Tobias Schiegl/Markus Schiegl sind auf ihrer Heimbahn besonders zu beachten. In der Gesamtwertung liegen Linger/Linger mit 383 Punkten auf Platz vier, Schiegl/Schiegl (304) sind hinter den Italienern Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder (346) Sechste.

929 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.