Kanadischer Dreifach-Erfolg bei Amerika/Pazifik-Meisterschaften

Calgary (pps) Alex Gough hat bei der dritten Station des Viessmann-Weltcups in Calgary zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die 24 Jahre alte WM-Dritte von 2011 gewann in der Olympiastadt von 1988 nicht nur das zweite Weltcup-Rennen ihrer Laufbahn. Gleichzeitig ging Alex Gough, die im vergangenen Winter die Siegesseerie der deutschen Damen nach 105 Erfolge hintereinander in Paramonovo (RUS) beendete hatte, auf ihrer Heimbahn auch als erste Titelträgerin bei den Amerika/Pazifik-Meisterschaften in die Geschichte des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) ein.

Axel Gough verwies mit Bestzeit in beiden Durchgängen und mit einem Vorsprung von 0,112 Sekunden die Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin Tatjana Hüfner aus Deutschland auf den zweiten Platz. Das Siegerpodest vervollständigte Russlands Europameister Tatiana Ivanova, die als Dritte einen Rückstand von 0,512 Sekunden aufwies.

Natalie Geisenberger, zuletzt strahlende Siegerin in Whistler, kugelte sich im ersten Durchgang nach eigenen Angaben bei einem Fehler bei Ausfahrt Kurve acht die rechte Schuler aus, landete nur auf Platz 13, verbesserte sich aber im zweiten Lauf auf Rang sechs hinter ihren beiden Teamkolleginnen Corinna Martini (Vierte) und Anke Wischnewski (Fünfte).

Bei den Amerika/Pazifik-Meisterschaften machten hinter Alex Gough ihre Teamkolleginnen Kimberly McRae und Dayna Clay auf den Plätzen zwei und drei den Dreifach-Erfolg der Gastgeber perfekt.

In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups führt weiterhin Tatjana Hüfner mit 270 Punkten. Auf Rang zwei verbesserte sich Alex Gough (230 Punkte) vor Natalie Geisenberger (210).

Stimmen

Alex Gough

(CAN / WM-Dritte 2011)



„Das ist unglaublich. Es ist einfach nur schön, in seiner Heimatstadt vor den Augen der Eltern, der Verwandten und der Freunde zu gewinnen. Es war bestimmt ein Schlüssel zum Erfolg, dass ich die Gegebenheiten mit dem Wind hier kannte und mich darauf einstellen konnte. Ich habe kein Erfolgsgeheimnis, es ist alles das Ergebnis von harter Arbeit.“ 

Tatjana Hüfner

(GER / Olympiasiegerin 2010 und dreimalige Weltmeisterin)

„Im ersten Lauf habe ich mit dem Wind gekämpft und meiner Meinung nach, noch das Beste daraus gemacht, auch wenn ich etwas Zeit habe liegen lassen. Die Situation bei den Damen hat sich verändert. Man sieht deutlich, das Kanada mit Alex Gough an der Spitze und Russland mit Tatiana Ivanova deutlich Boden gut gemacht haben.“

Tatiana Ivanova

(RUS / Olympia-Vierte und Europameisterin 2010)

„Ich freue mich riesig, wie in Whistler auf den dritten Platz gekommen zu sein. Jetzt probiere ich, mich weiter zu verbessern.“

Siegerinnen 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.