Königssee (pps) Mit einem sensationellen zweiten Lauf katapultierte sich der Russe Albert Demtschenko von Rang sieben auf Platz eins. Barbara Niedernhuber schwang sich mit dem dritten Sieg in Folge zur Seriensiegerin auf. Und André Florschütz/Torsten Wustlich nutzten die Abwesenheit ihrer noch verletzten Landsleute Patric Leitner/ Alexander Resch zum zweiten Saisonsieg. Das waren die wichtigsten Schlagzeilen des Viessmann Weltcups in Oberhof.

Obendrein gaben die deutschen Nachwuchstalente wie Marcel Lorenz/Christian Baude als Zweite bei den Doppelsitzern, Tatjana Hüfner als Vierte und Andi Langenhan als Siebter eine vorzügliche Probe ihres Könnens ab.

Bei der sechsten Station des Viessmann Weltcups am Mittwoch und Donnerstag (5./6. Januar 2005) auf der Kunsteisbahn am Königssee wird das Quartett nicht mehr am Start sein. Stattdessen feiern Leitner/Resch nach überstandener Ellenbogen-Operation des Steuermanns ihr Comeback; Patrick Schürer erhält bei den Herren eine Chance und Altenberg- Siegerin Anke Wischnewski kehrt in das deutsche Weltcup-Team zurück.

Erstmals im „Gelben Trikot“ als Führende der Gesamtwertung geht Barbara Niedernhuber auf ihrer Heimbahn an den Start. Niedernhuber (406 Punkte) baute mit dem fünften Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn die Führung in der Gesamtwertung vor Weltmeisterin Silke Kraushaar (371) aus. „Am Königssee werden aber andere – vor allem gute Starterinnen wie die ‚Krausi‘ – den Ton angeben“, dämpfte die 30 Jahre alte Lokalmatadorin allzu hohe Erwartungen.

Bei den Herren verteidigte Albert Demtschenko mit dem zweiten Saisonsieg seine Spitzenposition (379 Punkte) vor Weltmeister David Möller (357). Kontinuierlich nach oben zeigt mit den Rängen fünf (Altenberg), sieben (Sigulda), vier (Calgary) und drei (Oberhof) die Formkurve von Altmeister Georg Hackl vor seinem „Heimspiel“ am Königssee. „Dort wird es an der Spitze so eng sein wie in Calgary. Und für den Sieg kommt gleich ein halbes Dutzend Rodler in Frage. Ich rechne stark mit den Österreichern, die in Oberhof unter Wert geschlagen wurden“, lautete die Hackl-Prognose für Königssee.

Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Spannung in der Konkurrenz der Doppelsitzer am größten. Zwischen den italienischen Spitzenreitern Christian Oberstolz/Patrick Gruber (361 Punkte) und den Sechstplatzierten, den Österreichern Tobias Schiegl/Markus Schiegl (285), liegen nicht einmal 100 Punkte. Dazwischen drängeln sich Sebastian Schmidt/Andre Forker (350) und André Florschütz/Torsten Wustlich (340) aus Deutschland, die Olympia-Zweiten Mark Grimmette/Brian Martin (304) aus den USA sowie die ehemaligen Weltmeister Andreas Linger/Wolfgang Linger (297) aus Österreich. Leitner/Resch, die im Training bereits den Bahnrekord streiften, wollen auf ihrer Heimbahn natürlich wieder ganz vorne mit dabei sein.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.