Berchtesgaden (pps) So hatte sich der Berchtesgadener Georg Hackl den Start in sein neues Leben nach der Rennrodel-Karriere bestimmt nicht vorgestellt. Rund einem Monat nach dem Ende seiner Laufbahn bei den Winterspielen in Turin erlitt der dreimalige Olympiasieger beim Skifahren eine schwere Knieverletzung.
Nach Auskunft seines Managers Rudi Größwang ist aller Voraussicht nach das Kreuzband gerissen. Der 39-Jährige befindet sich derzeit zu einer ersten Untersuchung bei Dr. Volker Jägemann, dem Leitenden Verbandsarzt des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD), in Freising.
Hackl hatte in Turin nach drei Gold- und zwei Silbermedaillen bei Olympischen Winterspielen seine einzigartige Laufbahn beendet. Ende April wollte Hackl auf der Trainerakademie in Köln seine Ausbildung als Coach beginnen.

1868 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.