Königssee (pps) Eine Weltpremiere präsentierte das Bayerische Fernsehen (BR) beim Viessmann-Weltcup der Rennrodler auf der Kunsteisbahn am Königssee. Erstmals bei den ARD-Übertragungen am Wochenende lieferte ein Vorfahrer Live-Bilder mit einer in den Schlitten eingebauten subjektiven Kamera. Möglich wurden die spektakulären Bilder dank einer Technik, die auch bei der DTM im Automobilsport zum Einsatz kommt.

Allerdings sind die Bedingungen für drahtlose TV-Bilder aus einem fahrenden Schlitten wegen der Stahl- und Beton-Konstruktion und der teilweisen Kurvenüberdachung der 1300 Meter langen Kunsteisbahn am Königssee ungleich schwieriger. Josef Fendt, Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), sagte bei der Präsentation, dass er sich dank der neuen Technik noch attraktivere TV-Übertragungen von Rennrodel-Events erhofft. Beim Weltverband werden derzeit die Möglichkeiten überprüft, künftig die minimalen Kameras in die Rennrodel von Wettkampfteilnehmern einzubauen, um sogar während des Rennens Live-Bilder zeigen zu können.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.