Innsbruck-Igls (pps) David Möller aus Deutschland gewann auf der Olympiabahn in Igls oberhalb bei den 39. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) nach 2004 zum zweiten Mal Gold und trat damit endgültig aus dem Schatten von Georg Hackl.

Im Winter Nummer eins nach dem Rücktritt des dreimaligen Olympiasiegers verwies der Olympia-Fünfte von 2006 in 1:38,052 Minuten den zweimaligen Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister Armin Zöggeler mit einem Vorsprung von sieben Tausendstelsekunden auf Rang zwei. Die Bronzemedaille holte sich Jan Eichhorn mit einem Rückstand von 0,111 Sekunden.

David Möller (GER/Weltmeister 2004 und 2007)
„Dieser Titel ist mir mehr wert als der erste vor drei Jahren. Es war das wohl schwerste Rennen meiner Laufbahn. Meinen ersten Titel habe ich mit acht Tausendstelsekunden gewonnen, diesen jetzt mit sieben. Da kann man nicht mehr von einem großen Leistungsunterschied sprechen. Das ist die wohl beste WM, die ich erlebt habe. Nicht zu vergleichen mit der Atmosphäre bei Olympia."

Armin Zöggeler (ITA/zweimaligen Olympiasieger und fünfmalige Weltmeister)
„Diesmal hat der Glücklichere gewonnen. Ein zweiter Platz ist schließlich auch etwas. Das war eine der besten, wenn nicht die Beste WM, die ich bisher erlebt habe. Und das waren ja schon einige.“

Jan Eichhorn (GER/ Olympia-Sechster)
„Ich bin jetzt in der Weltspitze angekommen. Es war eigentlich mehr drin. Der zweite Lauf war optimal.“

2242

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.