Sochi (RWH) Das Rennrodel-Quartett aus Deutschland hat bei den 46. Europameisterschaften des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) im russischen Sochi Gold gewonnen. In der Besetzung Dajana Eitberger, Felix Loch und Tobias Wendl/Tobias Arlt verwies die deutsche Mannschaft Russland mit Tatiana Ivanova, Semen Pavlichenko und dem Doppel Alexandr Denisyev/Vladislav Antonov auf den zweiten Platz. Bronze ging an das Team von Lettland mit Eliza Tiruma, Inars Kivlenieks und Andris Sics/Juris Sics. Deutschlands Quartett nahm auch den Joska-Kristallpokal als Gesamtsieger im Viessmann-Weltcup in Empfang. Das deutsche Team siegte mit der Idealpunktzahl von 600 Zählern vor der Vertretung von Russland und dem Team aus den USA, das in Sochi auf Rang vier ins Ziel kam.

Staffel Web 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.