Sigulda (pps). Das deutsche Team hat das Finale zur Suzuki Team Staffel in Sigulda (Lettland) gewonnen. Die Weltmeister Andre Florschütz/Torsten Wustlich und Tatjana Hüfner verwiesen zusammen mit dem zweimaligen Weltmeister David Möller (GER) in der Gesamtzeit von 2:20,148 Minuten die Mannschaft aus Österreich (Olympiasieger Andreas Linger/Wolfgang Linger, Junioren-Weltmeisterin von 2002 Nina Reithmayer sowie Daniel Pfister, 2:20,274)auf den zweiten Platz. Zur Freude von Fans und Team in Sigulda wurden die Staffel-Europameister aus Lettland auf ihrer Heimbahn Dritte (2:20,879). Die Teams aus Japan und Italien mussten disqualifiziert werden, weil bei den Japanern Masako Harada und aus Italien der zweimalige Olympiasieger Armin Zöggeler die Anschlagmatte im Ziel verfehlten. Nach dem vierten und letzten Saisonrennen steht das deutsche Team mit insgesamt 355 Punkten als Sieger der Gesamtwertung zur Suzuki Team-Staffel fest. Gesamt-Zweite wurden die Athleten aus den USA (280), die in Sigulda Fünfte wurden. Die Mannschaft aus Österreich belegte Rang drei (270). Stimmen: David Möller (GER, Olympia-Fünfter 2006, Weltmeister 2004 und 2007, Vize-Europameister 2004, EM-Dritter2006 und 2008, Gesamtweltcup-Zweiter 2005/06, 2006/07 und 2007/08): “Unser Team hatte sich viel vorgenommen für Sigulda und mit den Siegen bei den Damen und Doppelsitzern und zum Abschluss bei der Teamstaffel können wir sicher zufrieden sein. Trotz aller Lockerheit nach außen – die Teamstaffel ist für alle ein ernsthafter Wettbewerb und jedes Team will gewinnen. Aber es können halt einige Sachen schief gehen vom Reaktionsstart bis zum Treffen der Anschlagmatte am Ziel. Trotzdem sehen wir die Staffel auch als gute Show für die Zuschauer.“ Daniel Pfister (AUT, EM-Vierter 2008, Junioren-Vizeweltmeister 2006 und 2007): “Das Wochenende ist perfekt gelaufen und der zweite Rang in der Teamstaffel ist ein toller Abschluss. Für uns und die Zuschauer ist die Staffel ein spannender Wettkampf und es ist schon etwas besonderes, mit dem ganzen Team zusammen zu kämpfen. Neben allem Spaß ist es aber auch ein ganz ernsthaftes Rennen für uns, immerhin gibt es die Staffel ja auch bei den Welt- und Europameisterschaften. Andris Sics (LAT, Olympia-Siebter 2006, WM-Siebter2008, EM-Dritter mit dem Team 2006, Staffel-Europameister 2008): “Dieser dritte Rang in der Staffel ist ein fantastischer Abschluss für den Heim-Weltcup in Sigulda mit allen Fans, Freunden und Familie. Die Staffel ist ein guter Wettbewerb für Lettland, immerhin sind wir die ersten Staffel-Europameister der Rennrodel-Geschichte.“

Sigulda08 Teamrelay 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.