(es/ck) - Der Saisonauftakt steht nun auch für die Rennrodler auf Naturbahn unmittelbar bevor. In wenigen Tagen wird es in Latzfons in Südtirol zum ersten Kräftemessen auf der Rodelbahn kommen und die Athleten werden sehen wie gut ihre Vorbereitung war. Besonders intensiv hat sich heuer der Steirer Michael Scheikl (AUT) vorbereitet: „Die Sommersaison mit dem Rollenrodelcup zählt für mich da schon dazu. Ich bin im Sommer mit demselben Gerät unterwegs wie dann im Winter. Auch Bewegungsabläufe und Rennatmosphäre sind die gleichen. Und eine Kurve bleibt schließlich eine Kurve …“, erklärt Scheikl augenzwinkernd. Die Schwerpunkte bei den Trainingseinheiten sind Körperspannung, Grundlagenausdauer und Koordination. Auch das Krafttraining gehört dazu, aber „die Beweglichkeit muss erhalten bleiben“, weiß Scheikl. Er trainierte in Vorbereitung auf die beginnende Saison etwa zwölf Stunden pro Woche. Neben der Abendschule geht sich das sehr gut für ihn aus. „In der Schule läuft‘s soweit super. Stressig wird’s erst im Jänner, wenn die Semesterabschlussprüfungen mit den Rennen zusammenfallen. Aber auch das ist schaffbar!“, blickt Scheikl positiv auf die neue Saison.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.