Eggert/Benecken machen das halbe Dutzend voll

Eggert-Benecken Sigulda 2017

Sigulda (RWH) Toni Eggert und Sascha Benecken haben das halbe Dutzend vollgemacht und sind mit dem sechsten Sieg im achten Rennen der Konkurrenz enteilt. Beim Viessmann-Weltcup auf der Kunsteisbahn im lettischen Sigulda verwiesen die dreimaligen WM-Zweiten bei ihrem 22. Einzelerfolg die Letten Oskars Gudramovics/Peteris Kalnins und die Italiener Ludwig Rieder/Patrick Rastner auf die Plätze zwei und drei.

Eggert/Benecken verbesserten im ersten Lauf den Bahnrekord, bislang gehalten von Österreichs zweimaligen Olympiasiegern Andreas Linger/Wolfgang Linger (41,692), auf 41,628 und im zweiten Anlauf auf 41,485 Sekunden.

In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups bauten Eggert/Benecken nach acht von zwölf Veranstaltungen ihre Spitzenposition mit 755 Punkten auf komfortable 152 Zähler Vorsprung aus. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (GER), deren Startgurt im zweiten Durchgang abriss, mussten sich nach diesem Missgeschick (Wendl: „Materialfehler“) im Baltikum mit Rang zehn begnügen. Die dreimaligen Weltmeister liegen im Gesamtweltcup auf Platz zwei mit 603 Punkten. 

Die Letten Andris Sics/Juris Sics, Olympia-Zweite 2010 und Olympia-Dritte 2014, büßten ebenso wie Robin Geueke/David Gamm aus Deutschland, bislang Dritte in der Gesamtwertung, alle ihre Hoffnungen auf ein Spitzenresultat bereits im ersten Lauf ein. Während Geueke/Gamm, die mit 461 Zählern weiterhin auf Platz drei der Gesamtwertung liegen, nach ihrem Sturz ausschieden, kamen Sics/Sics mit mehr als zwölf Sekunden Rückstand als 20. und Letzte ins Ziel.

Am kommenden Wochenende pausiert der Viessmann-Weltcup, ehe vom 27. – 29. Janaur 2017 im Olympia-Eiskanal von Innsbruck die 47. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) auf dem Programm stehen.

Stimmen

Toni Eggert (GER / WM-Zweiter 2012, 2013 und 2016, Europameister 2013 und 2016)

„Das waren heute ganz andere Bedingungen als im Training. Selbst gute Doppel, wie die Lokalmatadore Sics/Sics sind gestürzt. Da schlägt das Herz am Start schon schneller. Wir sind mega glücklich, dass es endlich auch mal hier in Sigulda mit einem Sieg geklappt hat.“

Oskars Gudramovics (LAT / WM-Zehnter 2015 und Olympia-Zehnter 2014)

„Wir waren ja im Vorjahr hier in Sigulda schon auf Rang zwei. Und jetzt haben wir unser bislang bestes Resultat einmal mehr auf der Heimbahn eingestellt.“

 Ludwig Rieder (ITA / EM-Vierter Team-Staffel 2017)

„Wir sind ganz locker an die Aufgabe herangegangen. Wir waren schon einmal Dritte, aber das ist lange her. Schön, dass es mal wieder geklappt hat. Das spornt uns für die WM in zwei Wochen richtig an.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.