Lake Placid (FIL) Hoch hinaus ging es schon immer für Scott Parazynski. Nach insgesamt fünf Space-Shuttle-Missionen, gelang dem ehemaligen US-Rennrodler nun die Besteigung des Mount Everest. Der mit 8.848 Metern höchste Berg der Welt wurde von Parazynski zusammen mit 21 anderen Bergsteigern aus aller Welt bezwungen. Dies teilte jetzt der US-Rennrodel-Verband mit.

In seiner Bergsteiger-Laufbahn stand Parazynski auch schon auf dem Gipfel des Cerro Aconcagua, mit 6.962 m der höchste Berg Südamerikas und des amerikanischen Kontinents sowie der höchste Berg außerhalb Asiens.
Scott Parazynski ist im Rennrodel-Lager nicht der einzige mit einer Passion fürs Bergsteigen. Kurt Brugger, 1994 in Lillehammer zusammen mit Willy Huber Olympiasieger im Doppelsitzer, hatte im Sommer 2003 den 8125 Meter hohen Nanga Parbat bezwungen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.