Sigulda (pps) Nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Junioren-Europameisterschaften im lettischen Sigulda macht sich Viktoria Demchenko wieder Hoffnungen auf einen Start bei den Olympischen Winterspielen in ihrer Heimat Russland. Knapp vier Wochen vor der Eröffnungsfeier am 7. Februar 2014 in Sochi musste sich die Tochter von Albert Demchenko, 2006 in Turin Olympia-Zweiter, nur Angelique Fleischer aus Deutschland geschlagen geben. Einen gemeinsamen Start von Vater und Tochter gab es in der Geschichte von olympischen Winterspielen bislang noch nicht.

Mit der russischen Mannschaft gewann Viktoria Demchenko zum Abschluss der Titelkämpfe auch noch Bronze in der Team-Staffel. EM-Gold ging an Deutschland in der Besetzung Angelique Fleischer, Toni Gräfe und dem Doppel Tim Brendel/Florian Funk. Silber holte Gastgeber Lettland.

Brendel/Funke hatten zuvor schon den Titel im Doppelsitzer vor den beiden österreichischen Duos Thomas Steu/Lorenz Koller und David Trojer/Philip Knoll gewonnen. Den Titel im Herren-Einsitzer sicherte sich der Österreicher Armin Frauscher. Silber und Bronze gingen an Alexandr Stepichev (RUS) und Riks Kristens Rozitis aus Lettland.



Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.