Sigulda (pps) Ein erfolgreiches Comeback im Viessmann-Weltcup feierte die Polin Ewelina Staszulonek. Ein Jahr nach ihrem schweren Sturz auf der Olympiabahn in Cesana-Pariol kam die 23-Jährige beim Saisonauftakt in Innsbruck-Igls auf den hervorragenden siebten Platz. Es war das zweitbeste Weltcup-Ergebnis ihrer Laufbahn nach Rang fünf beim Viessmann-Weltcup in Cesana-Pariol im Winter 2006/2007. In Sigulda bei der zweiten Station landete die Polin auf Rang 18.

Ewelina Staszulonek hatte sich im Vorjahr bei der Internationalen Trainingswoche für die 41. FIL-Europameisterschaften auf der Olympiabahn in Cesana-Pariol schwer verletzt. Bei einem Sturz in der Ausfahrt der Kurve 18 hatte sie einen offenen Bruch am linken Bein erlitten und musste mehrfach operiert werden. „Ich habe jetzt zwar noch Schmerzen, aber das ist nach dieser Verletzung eigentlich normal“, sagte Ewelina Staszulonek beim Saison-Auftakt in Igls. Ihr Bein wird derzeit mit einer Metallplatte und sechs Schrauben fixiert.

Staszulonek E 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.