Oberhof (pps) Die 39. Rennrodel-Europameisterschaften nutzt der Internationale Rennrodelverband (FIL), um eine von Vizepräsidentin Claire del Negro (USA) ins Gespräch gebrachte Institution mit Leben zu erfüllen. Die „Hall of Fame“ des Rodelsports nimmt nach Wahl einer Jury verdiente Sportler auf. In Oberhof werden nun bei der Eröffnungsfeier von FIL-Präsident Josef Fendt die ersten Aufnahmen in diese Ruhmeshalle des Rennrodelns vorgenommen. Margit Schumann, Olympiasiegerin 1976 in Innsbruck und viermalige Weltmeisterin für die DDR, Klaus Bonsack, Olympiasieger 1968 im Doppelsitzer sowie Olympia-Zweiter 1964 im Einsitzer, ebenfalls für die DDR, und Paul Hildgartner (Italien), der 1972 Gold im Doppelsitzer gewann und 1984 in Sarajevo Olympiasieger im Einsitzer wurde, gehört die Ehre, als Erste in die „Hall of Fame“ einzuziehen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.