Whistler (pps) Mit der Internationalen Trainingswoche steht der Kunsteisbahn für Rennrodeln, Bob und Skeleton bei den Olympischen Winterspielen 2010 im kanadischen Vancouver ein erster Härtetest bevor. Ab 7. November übt die Internationale Rennrodel-Elite erstmals gemeinsam auf der Anlage in Whistler. Begleitet wird die Trainingswoche von umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL). Vorgeschrieben ist beispielsweise ein systematisches Training für alle Teilnehmer.

Vor den ausländischen Gästen trainierte bereits die kanadische Auswahl in Whistler. „Wir konnten gut und ohne Probleme trainieren“, sagte Kanadas Cheftrainer Wolfgang Staudinger nach dem zehntägigen Lehrgang.

Das Whistler Sliding Center liegt am Blackcomb Mountain in Whistler, ist eine von nunmehr 15 Kunsteisbahnen auf dieser Welt, und 2010 Schauplatz der olympischen Entscheidungen im Rennrodeln, Bob und Skeleton. Die Bahn weist bei 16 Kurven eine Länge von 1.450 Metern auf. Integriert sind Kühlhäuser, alle Einrichtungen für den Betrieb der Bahn sowie Zufahrtsstraßen. Die gesamte Anlage ist Teil des langfristig angelegten Entwicklungsplans für die Region, speziell für die nacholympische Nutzung. Das Whistler Sliding Center wird betrieben unter dem Dach der „Whistler Legacy Society“, einer Stiftung, die von der kanadischen Regierung sowie der Regierung der Provinz British Columbia ins Leben gerufen worden war.

Bearslide 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.