Umhausen - Ihren ersten Weltcup-Sieg sicherten sich die Russen Aleksandr Egerov und Petr Popov. Mit neuem Material und akribischer Vorbereitung starteten die 21-Jährigen Studenten in die Saison. Den russischen Erfolg komplettierte das routiniertere Doppel Pawel Porscnev und Ivan Lazarev, die mit ihrem zweiten Platz die Führung im Gesamtweltcup übernahmen. „Ein bisschen Konkurrenz in der Mannschaft ist schon gut“, freute sich der russische Teamtrainer Andre Knir. Seit 23. Dezember befinden sich die russischen Rodler bereits in Mitteleuropa: „Nicht einmal im Norden von Russland gibt es genug Schnee um die Rodelbahn in Kandalakscha in rennbereitem Zustand zu halten. Wir haben in Österreich und Südtirol auf verschiedenen Bahnen trainiert“.
Auf dem dritten Platz landeten wie auch schon zum Saisonauftakt die österreichischen Gesamtweltcupsieger des letzten Winters Christian Schatz/Gerhard Mühlbacher. „Zwei, drei kleine Fehler haben sich schon eingeschlichen. Dann ist es natürlich schade, dass es nur einen Lauf gibt, denn einen drei Zehntel Rückstand kann man durchaus aufholen“, kommentierte Christian Schatz das Ergebnis. Die Entscheidung lediglich einen Lauf abzuhalten war bereits am Vortag gefällt worden, da durch das warme Wetter die Bahn ohnehin schon relativ weich ist. „Die Bedingungen heute waren unter den gegebenen Umständen eigentlich recht gut“, erklärten Schatz/Mühlbacher, „aber an den Bremsstellen merkt man schon, dass der Untergrund sehr weich ist. Aber es war auf jeden Fall besser als im gestrigen Training“.
Überraschen konnte das neue italienische Doppel mit Martin Psenner und Johannes Hofer. In ihrem ersten gemeinsamen Antreten verpassten sie das Podest nur knapp, wurden vierte und ließen Routiniers wie etwa die Sieger des letzten Rennens, Beer/Kögl (AUT) hinter sich. „Ich bin früher auch schon Doppelsitzer gefahren, dann sechs Jahre nicht mehr und jetzt suchte Johannes Hofer einen Partner, also wollte ich es noch mal versuchen“, erzählte Martin Psenner und ist durchaus optimistisch für die Zukunft. „Wir haben erst neun Fahrten gemeinsam absolviert, also sehe ich durchaus Perspektiven für die Zukunt“.
Ergebnisse Doppelsitzer (13):
1. Aleksandr EGEROV/Petr POPOV (RUS), 1:23,47 2. Pawel PORSCHNEV/Ivan LAZAREV (RUS), 1:23,63 3. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT), 1:23,84 4. Martin PSENNER/Johannes HOFER (ITA), 1:24,17 5. Reinhard BEER/Herbert KÖGL (AUT), 1:24,25 6. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS), 1:24,76 7. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL), 1:24,79 8. Martin MAYERHOFER/Siegfried TRUPPE (AUT), 1:24,95 9. Thomas WEISS/Andreas LEITER (ITA), 1:25,84 10. Björn KIRSPEL/Christian WICHAN (GER), 1:26,54
Weltcupstand (2/6):
1. Pawel PORSCHNEV/Ivan LAZAREV (RUS) 170 2. Reinhard BEER/Herbert KÖGL (AUT) 155 3. Aleksandr EGEROV/Petr POPOV (RUS) 146 4. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT) 140 5. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL) 101 6. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS) 100 7. Thomas WEISS/Andreas LEITER (ITA) 99 8. Martin MAYERHOFER/Siegfried TRUPPE (AUT) 84 9. Borut KRALJ/Ziga PAGON (SLO) 73 10. Martin PSENNER/Johannes HOFER (ITA) 60 11. Björn KIRSPEL/Christian WICHAN (GER) 36
ck FIL Media Service

2169

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.