Zwar ist im FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn eine mehrwöchige Pause – die Fortsetzung erfolgt Ende Februar in Kanada – angesagt, doch für die Athleten geht der Rennbetrieb nahtlos weiter. Am kommenden Wochenende finden in Umhausen im Ötztal die Europameisterschaften statt. Nach 2004 in Hüttau versammelt sich Europas Rodelelite abermals auf österreichischem Boden um ihre Besten zu ermitteln. Dies erfolgt bei Meisterschaften der Damen und Herren in drei Wertungsläufen, bei den Doppelsitzern gibt es wie im Weltcup lediglich zwei Durchgänge.

Realistisch gesehen werden vier Nationen um die drei zu vergebenden Titel kämpfen. Bei den Damen sind derzeit die Schwestern Renate und Christa Gietl (ITA) die einzigen, die an die von der die Szene dominierenden Russin Ekatharina Lavrentjeva gefahrenen Zeiten herankommen. Nervenstärke bei Großveranstaltungen hat in der Vergangenheit allerdings die erst 16-jährige Melanie Batkowski (AUT) bewiesen, doch für den Sprung auf das oberste Treppchen müssten ihr drei Sensationsläufe gelingen. Bei den Doppelsitzern ist das Feld ausgeglichen wie schon in den letzten Jahren. Die Doppel aus Österreich, Russland und Polen sind gleichermaßen Anwärter auf den Sieg, wobei im österreichischen Lager neben Reinhard Beer/Herbert Kögl auch die Aufsteiger der Saison, Christian Schatz/Gerhard Mühlbacher sicher zum engeren Favoritenkreis zu zählen sind. Die Titelverteidiger kommen allerdings wie bei den Damen aus Russland. Vor zwei Jahren gingen sowohl die Gold- (Pawel Porschnev/Ivan Lazarev) als auch die Silbermedaille (Denis Alimov /Roman Molvistov) an die Russen.

Alles andere als eine Verlängerung des Zweikampfes zwischen Italien und Österreich wäre eine Überraschung im Herrenbewerb. Nach einem Durchhänger in der letzten Saison haben die Österreicher wieder den Anschluss an die Weltspitze gefunden. Ob Gerhard Pilz nach seinen in Lungeriü erlittenen Rippenbrüchen wieder in der Verfassung ist, seinen Titel abermals zu verteidigen, wird zu sehen sein. Allerdings ließen seine immer besser werdenden Laufzeiten in den letzten Weltcuprennen aufsteigende Form erkennen. Er könnte in Umhausen zum dritten Mal in Folge Europameister werden und somit seinen fünf Weltmeistertiteln einen dritten Europameistertitel hinzufügen. Doch da werden die Herren Pigneter, Blasbichler und Co aus Italien auch ein Wörtchen mitreden wollen.

Am Donnerstag, dem 26.1. werden bereits die ersten Trainingsläufe ausgetragen, die Meisterschaften eröffnen am Samstag um 9 Uhr die Doppelsitzer und anschließend die Damen mit den ersten Durchgängen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.