Olang (ck) - Zum dritten Mal in Serie holten Pawel Porschnev und Ivan Lazarev den Europameistertitel nach Russland und erklären mit gebührendem Stolz: „Wir sind sehr glücklich, dass wir zeigen konnten, dass Russland die beste Nation in Europa im Naturbahnsport ist. Wir haben heute zwei Medaillen gewonnen und bei den Damen holen wir hoffentlich auch noch eine.“ Dabei sah es im Verlauf der Saison ganz danach aus, als ob die Siegesserie der Russen nach ihrem Titelgewinn sowohl in Hüttau 2004 als auch in Umhausen 2006 heuer zu Ende gehen könnte. Im Weltcup gelang es ihnen bislang nicht das dominierende Doppel Pigneter/Clara aus Italien zu schlagen. Dass dies nicht einfach sein würde, wusste Ivan Lazarev genau: „Im ersten Lauf haben wir alles riskiert, nach der ersten Kurve hatte ich fast schon Angst so schnell waren wir und so nah war die Bande.“ Das Ergebnis war Bahnrekord und eine solide Basis für den zweiten Durchgang. „Wir wussten die Zeit von Pigneter/Clara nicht. Wir waren voll konzentriert auf unser eigenes Rennen. Wir haben nicht mehr viel riskiert, sondern versucht einen stabilen Lauf ins Ziel zu bringen“, so Lazarev.
Gerade bei der Europameisterschaft auf heimischen Boden erstmals in diesem Winter geschlagen zu werden, nahmen Patrick Pigneter und Florian Clara relativ gelassen hin. „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Im ersten Lauf waren unsere Schienen nicht gut abgestimmt. Im Training war es weicher und heute früh hatte es minus 10 Grad, auf diese wechselhaften Verhältnisse haben wir zu spät reagiert. Im zweiten Lauf hat dann wieder alles gepasst“, sagte Florian Clara. Patrick Pigneter legt weiterhin mehr Wert auf sein Abschneiden im Einsitzerbewerb und zeigte sich als fairer Geschlagener: „Die beiden haben die Goldmedaille verdient, sie waren konstanter und haben auch mehr trainiert. Für uns wäre der Sieg drinnen gewesen, aber wir haben einen Fehler gemacht und sind selber schuld.“
Erstmals am Podest bei einer Meisterschaft landeten Aleksandr Egerov und Petr Popov (RUS), deren bestes Ergebnis heuer im Weltcup ein vierter Platz war. „In Russland sind die Medaillen bei einer Meisterschaft wichtiger als der Gesamtweltcup. Deshalb haben wir bei den Weltcuprennen viel probiert und experimentiert, alles Tests für den Höhepunkt, die Europameisterschaft“, erzählten die beiden.
Österreich und Deutschland verpassten die Medaillenränge knapp. Christian Schatz/Gerhard Mühlbacher (AUT) konnten ihren zweiten Platz von Umhausen 2006 nicht verteidigen und mussten sich mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Björn Kierspel/Christian Wichan (GER) bestätigten ihre bisher gute Saisonform und belegten den fünften Platz.

In den Einsitzerbewerben liegt bei den Damen nach dem ersten Durchgang Ekatharina Lavrentjeva (RUS) vor den beiden Italienerinnen Renate Gietl und Renate Kasslatter in Führung. Allerdings liegen Julia Vetlova (RUS) und Melanie Batkowski (AUT) nur jeweils eine Hundertstel Sekunde hinter Kasslatter. Für Spannung ist also gesorgt, wenn heute Nachmittag und morgen, Sonntag, der zweite bzw. dritte Lauf gefahren wird. Der erste Durchgang der Herren findet ebenfalls heute Nachmittag statt, der zweite und dritte lauf morgen, Sonntag.

Ergebnisse Doppelsitzer:
1. Pawel PORSCHNEV/Ivan LAZAREV (RUS), 1:12,51(1), 1:12,88(2), 2:25,39
2. Patrick PIGNETER/Florian CLARA (ITA), 1:13,06(2), 1:12,75(1), 2:25,81
3. Aleksandr EGEROV/Petr POPOV (RUS), 1:13,43(3), 1:13,87(3), 2:27,30
4. Christian SCHATZ/Gerhard MÜHLBACHER (AUT), 1:14,07(4), 1:15,12(8), 2:29,19
5. Björn KIERSPEL/Christian WICHAN (GER), 1:14,39(5), 1:15,02(7), 2:29,41
6. Denis ALIMOV/Roman MOLVISTOV (RUS), 1:14,97(6), 1:14,65(5), 2:29,62
7. Andrzej LASZCZAK/Damian WANICZEK (POL), 1:15,46(8), 1:14,60(4), 2:30,06
8. Christian SCHOPF/Herbert KÖGL (AUT), 1:15,61(9), 1:14,97(6), 2:30,58

Chris Karl
FIL Media Service

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.