Lillehammer (RWH) Die zweimalige Europameisterin Tatiana Ivanova meldet sich zurück. Zwei Jahre nach ihrem letzten Erfolg gelang der Olympia-Vierten von 2010 beim Viessmann-Weltcup im norwegischen Lillehammer der dritte Weltcup-Erfolg ihrer Laufbahn. Zwei Wochen vor den 45. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) im lettischen Sigulda am 14./15. Februar 2015 verwies die Olympia-Zweite mit Russlands Team-Staffel Alex Gough aus Kanada auf Rang zwei. Dritte wurde Dajana Eitberger (GER). Tatiana Ivanova, die einen Tag nach den Titelkämpfen in Sigulda am 16. Februar ihren 24. Geburtstag feiert, verbesserte ihren eigenen, am Vortag im Nationencup aufgestellten Bahnrekord auf 47,590 Sekunden. Im zweiten Lauf konnte Tatiana Ivanova, die nun zu den WM-Titelkandidatinnen in Sigulda zählt, ihre Spitzenposition behaupten. In Sigulda hatte die Russin 2013 ihr letztes Rennen im Viessmann-Weltcup gewonnen und 2010 den ersten ihrer beiden EM-Titel. In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups führt Deutschlands Seriensiegerin Natalie Geisenberger, die in Lillehammer nach einem verpatzten zweiten Lauf von Rang zwei auf Platz fünf zurückfiel, mit 825 Punkten überlegen vor ihrer Teamkollegin Dajana Eitberger mit 596 Zählern. Geisenberger hatte vor Lillehammer sieben von acht Rennen gewonnen. Dritte ist die Olympiasiegerin von 2010 und viermalige Weltmeisterin, Tatjana Hüfner aus Deutschland, mit 537 Zählern. Die achte Station des Viessmann-Weltcups steht erst eine Woche nach den 45. FIL-Weltmeisterschaften auf dem Programm. Schauplatz am 21./22. Februar 2015 ist das sächsische Altenberg. Nach Lillehammer und vor den Titelkämpfen in Lettland in 14 Tagen absolviert die Rennrodel-Elite aus aller Welt noch eine Internationale Trainingswoche auf der angehenden WM-Bahn im Baltikum. Stimmen Tatiana Ivanova (RUS / Europameisterin 2010 und 2012, Olympia-Vierte 2010, Olympia-Zweite mit Russlands Team-Staffel 2014) „Das war so wichtig für mich, ich hatte in diesem Winter noch keinen einzigen Podestplatz. Und jetzt der erste Sieg nach zwei Jahren Pause. Das ist genau die richtige Motivation für Sigulda und die WM.“ Alex Gough (CAN / WM-Dritte 2011 und 2013, Olympia-Vierte 2014) „Ich bin so happy, noch besser wäre das Bild, wenn die Plätze eins und zwei andersherum lauten würden. Aber im Ernst, das war ein tolles Rennen, sehr spannend, sehr eng. Dajana Eitberger (GER / EM-Dritte 2014 und Junioren-Weltmeisterin 2009) „Beste Deutsche und dann doch nicht Siegerin: Das gibt es auch nicht immer. Aber für Natalie gilt wohl die Schauspielerregel: Einer verpatzten Generalprobe folgt eine glanzvolle Premiere.“

Damen Siegerinnen Web 5

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.