Berchtesgaden (pps) Höhe Hürden bewältigen müssen künftig Neueinsteiger, wenn sie im Viessmann Weltcup im Rennrodeln beim Training teilnehmen wollen. Zwingend vorgeschrieben ist vor der kommenden Saison die erfolgreiche Teilnahme an einer von zwei so genannten Rodelschulen, die der Internationale Verband (FIL) im Herbst auf den Kunsteisbahnen in Lillehammer und Sigulda unter Anleitung von erfahrenen Trainern anbietet.
Diese Neuerung schlug die Expertenrunde bei ihrem Treffen in Berchtesgaden der FIL-Exekutive vor. Der Vorstand des Weltverbandes tagt am kommenden Wochenende (29./30. April) in Bruneck (Italien) und wird die Verschärfung der Einstiegsmöglichkeiten wahrscheinlich beschließen.
Außerdem sprach sich die Expertenrunde, ein bunt aus Funktionären, Trainern, Athleten, Sponsoren und Medienvertretern zusammengesetzte Gremium, für weitere Neuerungen im Weltcup aus, schlug einen modifizierten Modus für den Challenge Cup vor, und diskutiert Verbesserungen bei der Fortsetzung der Tests in Bezug auf das so genannte Staffelrennen.
Zu den Teilnehmern zählten unter anderem Georg Hackl (Deutschland) als dreimaliger Olympiasieger, die Trainer Wolfgang Schädler (USA), Walter Marx (Slowakei) und Thomas Schwab (Deutschland) sowie die beiden Kommissions-Vorsitzenden Karl Zenker (Sport/GER) und Walter Plaikner Technik/ITA).

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.