Berchtesgaden (pps) Der Internationale Rennrodel-Verband FIL setzt nach einer ausgesprochen erfolgreichen Saison 2003/2004 sein Reformprogramm konsequent fort. Um den eingeschlagenen Weg mit einer Starterbegrenzung im Weltcup, einem vorangegangenen Qualifying und der Einführung des Nationencups weiter einzuhalten, sind für das letzte März-Wochenende richtungsweisende Tagungen in Berchtesgaden angesetzt.

Die sogenannte „Expertenrunde“, die schon im vergangenen Jahr wertvolle Hinweise abgab, tauscht am 25. März ihre Erfahrungen aus dem vergangenen Winter aus und soll erneut Reformvorschläge einbringen. Teilnehmer sind u.a. zahlreiche FIL-Funktionsträger mit Präsident Josef Fendt an der Spitze und der dreimalige Olympiasieger und aktuelle Vize-Weltmeister, Georg Hackl aus Berchtesgaden. Mit Thomas Schwab (Deutschland), Walter Plaikner (Italien), Wolfgang Schädler (USA), Robert Manzenreiter (Österreich) und Walter Marx (Slowakei) sind auch die meinungsbildenden Cheftrainer vertreten. Angestrebt wird für die Saison 2004/2005 eine weitere Verbesserung des Wettkampfprogramms, insbesondere des Challenge Cups.

Am Freitag, den 26.03.04 bis Sonntag, den 28.03.04, stehen die Sitzungen der verschiedenen Fachkommissionen sowie der Workshop der AG Jugend mit dem Schweizer Sepp Benz an der Spitze auf der Tagesordnung. Alle Sitzungen dienen der Vorbereitung auf den FIL-Kongress im Juni 2004.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.