Liwadija (pps) Das Fachwissen der beiden Rekordgewinner im Viessmann Weltcup, Georg Hackl aus Deutschland und Markus Prock aus Österreich, bleibt dem Internationalen Rennrodel-Verband (FIL) auch nach Ende beider sportlichen Karrieren erhalten. Die FIL-Exekutive berief auf ihrer Herbstsitzung in Liwadija (Ukraine) den dreimaligen Olympiasieger aus Berchtesgaden und den zweimaligen Weltmeister aus Tirol in zwei Fachkommissionen.

Während Hackl seinen Wissensschatz in der Technischen Kommission einbringt, wird Prock in Zukunft in der Sportkommission tätig sein. Prock, beim österreichischen Verband als Sportdirektor tätig, hatte seine Laufbahn nach Bronze bei den Winterspielen 2002 in Salt Lake City beendet. Hackl, der neben seinen drei Gold- noch zwei Silbermedaillen bei Olympia gewann (1988 und 2002) und künftig als Trainer beim deutschen Verband (BSD) arbeitet, war nach den Winterspielen 2006 in Turin zurückgetreten. Mit 33 Erfolgen sind die beiden gemeinsam Rekordsieger im Viessmann-Weltcup bei den Herren.

1962

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.