Whistler (pps) Ein ausgesprochen positives Fazit hat der Generalsekretär des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Svein Romstad, nach dem Viessmann-Weltcup im kanadischen Whistler gezogen. „Die Organisation war ausgezeichnet, alle Athleten, mit denen ich gesprochen habe, waren begeistert“, sagte Romstad. Laut dem US-Amerikaner hätten sich die so genannten olympischen Starthöhen bewährt. „Natürlich würden einige Top-Athleten lieber wieder von ganz oben fahren, aber wir als Weltverband müssen das ganze Feld im Auge haben.“

Romstad führte am Rande des Viessmann-Weltcups Gespräche mit den Verantwortlichen, um die Situation am Damen- und Doppelstart zu verbessern. „Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Lösung finden werden“, sagte Romstad mit Blick auf die FIL-Weltmeisterschaften 2013. Am Samstag erlebten rund 1.200 Zuschauern den zweiten Platz des kanadischen Teams im Viessmann Teamstaffel-Weltcup presented by INTERSPORT und den vierten Platz von Alex Gough mit.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.