Salt Lake City (pps) Als vollen Erfolg werteten alle Beteiligten das 5. Medienseminar des Internationalen Rennrodel-Verbandes FIL, das diesmal parallel zur Internationalen Trainingswoche auf der angehenden Olympiabahn in Park City oberhalb von Salt Lake City über die Bühne ging. „Die FIL wie auch die anderen Wintersportverbände haben volles Vertrauen in die US-Behörden in bezug auf die Sicherheit der Olympischen Winterspiele“, verkündete FIL-Präsident Josef Fendt als wichtigste Botschaft vor den 17 Medienvertretern aus Nordamerika und Europa. Gleichzeitig richtete der ehemalige Weltmeister einen Appell an alle Aktiven, ihre Teilnahme aus Sicherheitsbedenken nicht in Frage zu stellen.

Die Sicherheitsvorkehrungen, so die hauptverantwortliche Sportchefin des Organisations-Komitees der Winterspiele (SLOC), Cathy Priestner-Allinger, seien nach dem 11. September verstärkt worden. Beispielsweise würde es während der Spiele Patrouillen-Flüge über Salt Lake City geben, zudem seien einige Absperrungen verstärkt worden.

Die Zukunft der kombinierten Bob- und Rodelbahn sieht die zukünftige Managerin der Anlage im Utah Olympic Park als vielversprechend an. „Wir erhalten einen Grundstock von 40 Millionen Dollar, die den Erhalt und den Unterhalt der Bahn und der Schanzen sichern sollen“, erklärte Cathy Priestner-Allinger, 1976 Olympia-Zweite im Eisschnelllaufen (500 m). Ein wichtiger Schritt sei die Ausrichtung der Rennrodel-Weltmeisterschaften 2005. „Wir sind sehr froh, dass wir diese Veranstaltung austragen dürfen“, sagte Cathy Priestner-Allinger.

Neben ausführlichen Gesprächen mit dem FIL-Präsidium um Fendt, Generalsekretär Svein Romstad (USA) und Harald Steyrer (Österreich) als Vize-Präsident Finanzen standen für die Medienvertreter noch Besichtigungen der Olympiabahn und des Hauptpressezentrums in Salt Center der Olympiastadt auf dem Programm.

Als Beobachter des Abschluss-Rennens konnten sich die Journalisten zudem noch einen Eindruck vom hervorragenden Stand der Vorbereitungen machen. Zum Abschluss der Trainingswoche trugen sich bei einem inoffiziellen Rennen Sylke Otto und Karsten Albert (beide Deutschland) sowie Chris Thorpe/Clay Ives (USA) in die Siegerlisten ein.

Beendet wurde das Medienseminar, das von den Weltcup-Sponsoren Viessmann und Eberspächer großzügig unterstützt wurde, mit einem gemeinsamen Abendessen von Athleten und Journalisten.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.